News

Macromedia geht, Adobe kommt

Adobe kauft ein: Macromedia, Hersteller des bekannten FlashPlayer, wechselt für 3,4 Milliarden Dollar den Besitzer.

18.04.2005, 16:19 Uhr
Internet© Anterovium / Fotolia.com

Die US-Softwarefirma Adobe Systems übernimmt den Hersteller von Internet- und Multimedia-Anwendungen, Macromedia, für insgesamt 3,4 Milliarden Dollar (rund 2,64 Milliarden Euro).
Wer steckt dahinter?
Die Übernahme wird über einen Aktientausch vollzogen, wie Adobe mitteilte. Adobe ist vor allem wegen seiner Software zum Lesen von Pdf-Dokumenten (Acrobat Reader) und Filmbearbeitungsprogrammen (Adobe Premiere) bekannt. Macromedia stellt unter anderem Programme für animierte Grafiken in Internet-Browsern (Flash Player) her.
Macromedia-Eigner erhalten für einen ihrer Anteile 0,69 Adobe-Aktien. Bei Handelsschluss am Freitagabend entsprach das einem Wert von 41,68 Dollar je Macromedia-Papier. Die Macromedia-Aktionäre werden nach Vollzug der Übernahme 18 Prozent an dem fusionierten Unternehmen halten. Die Leitungen beider Gesellschaften stimmten den Angaben zufolge der Übernahme bereits zu.

(Hayo Lücke)

Kommentieren Forum

Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert. Schreiben Sie uns Ihre Meinung!

Zum Seitenanfang