120.000 Glasfaseranschlüsse

M-net dank Glasfaserausbau mit Rekordwachstum

Der vor 20 Jahren gegründete Telekommunikationsanbieter M-net sieht sich mit seinem Glasfaserausbau auf dem richtigen Weg. Der Münchener Provider vermeldet Rekorde bei Kundenwachstum und Umsatz.

Jörg Schamberg, 11.04.2016, 13:28 Uhr
m-net© M-net

München – Der Münchener Telekommunikationsanbieter M-net (www.m-net.de Bei diesem Link handelt es sich um einen Affiliate-Link (Partnerlink), der Nutzer auf Seiten Dritter führt. Wird dort ein Kauf getätigt, erhalten wir unter Umständen eine Provision. Diese Vergütung trägt dazu bei, dass wir unseren Service für Nutzer kostenlos anbieten können.
Sie können dieses Produkt natürlich auch woanders kaufen; der hier integrierte Werbelink ist ein Vorschlag und stellt weitere Informationen zur Verfügung. Partnerprogramme haben keinerlei Einfluss auf unsere redaktionelle Berichterstattung, Preise oder Platzierungen in Tarifrechnern.
) präsentiert sich zu seinem 20-jährigen Firmenjubiläum in bester Verfassung. Das Unternehmen berichtete am Montag für das Geschäftsjahr 2015 von Rekorden sowohl bei den Kunden- als auch den Umsatzzahlen. Demnach kletterte der Umsatz gegenüber dem Vorjahr um sechs Prozent auf 218 Millionen Euro. Die Zahl der privaten und geschäftlichen Kundenanschlüsse erhöhte sich auf insgesamt 380.000 – jeder Dritte davon sei bereits ein Glasfaseranschluss. "Im wettbewerbsintensiven Telekommunikationsmarkt ist es M-net erneut gelungen, die selbst gesteckten Ziele zu erreichen und gesund zu wachsen. Ein schöneres Geschenk konnten wir uns zu unserem runden Geburtstag nicht machen", kommentiert M-net-Chef Jens Prautzsch die vorgelegten Zahlen.

120.000 Glasfaseranschlüsse

Insgesamt verzeichnet M-net bereits 120.000 FTTC/B/H-Glasfaseranschlüsse in seinem überwiegend auf Bayern beschränktem Netz. Innerhalb von zwölf Monaten konnte M-net bei diesen Anschlüssen eine Steigerung von rund 30 Prozent verbuchen. 2015 gewann M-net nach eigenen Angaben über 33.000 neue Privatkunden, die einen Telefon- oder Internetanschluss des Providers bestellten. Das entspricht einem Zuwachs von 12 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Der Großteil der Neuanschlüsse entfalle inzwischen auf Glasfaseranschlüsse auf Basis von FTTC, FTTB sowie FTTH.

Im Geschäftskundenbereich habe M-net im vergangenen Jahr den höchsten Jahresumsatz in der Firmengeschichte erzielt. Besonders in der zweiten Jahreshälfte seien viele volumenreiche Neukunden gewonnen worden. Der Bestand an Vertragskunden legte um über 5 Prozent zu, der Umsatz stieg 2015 um knapp 4 Prozent.

Pilotprojekt mit kostenlosem Glasfaser-Basisanschluss

Innovative Wege geht M-net im Rahmen eines Pilotprojekts mit der Münchener Wohnungsbaugesellschaft GWG. In den GWG-Wohnungen im Münchener Osten gehört der Internetanschluss wie der Wasser- und Stromanschluss zum Basisangebot. Ohne Vertrag lässt sich ein upgradefähgiger Glasfaseranschluss mit einer Basisbandbreite von 3 Mbit/s kostenfrei nutzen.

230.000 weitere FTTB/H-Anschlüsse in München bis 2021

Auch für das weitere Wachstum setzt M-net auf Glasfaser. "Die optische Datenübertragung via Glasfaser ist in unseren Augen alternativlos. Nach dieser Überzeugung arbeiten wir und unser unternehmerischer Erfolg zeigt, dass wir auf dem richtigen Weg sind. Mit der Glasfaser verfügen wir über die fortschrittlichste Breitbandtechnologie, die es auf dem Markt gibt. Und mit ihr wollen wir weiter wachsen", erklärt Prautzsch. M-net hat sich mittelfristig ehrgeizige Ziele gesetzt. Bis 2017 strebt M-net die Marktführerschaft in München an. Bis 2021 werde M-net in der bayerischen Landeshauptstadt gemeinsam mit den Stadtwerken München weitere 230.000 Wohneinheiten mit FTTB/H-Anschlüssen erschließen. Damit wäre dann in rund 70 Prozent der Münchener Haushalte ein echter Glasfaseranschluss verfügbar.

Günstige Internet-Tarife finden
Kommentieren Forum

Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert. Schreiben Sie uns Ihre Meinung!

Zum Seitenanfang