News

Lycos DSL: Mehr Upstream gibt es (noch) nicht

Lycos untersagt die Nutzung von T-DSL 2000 inklusive "Upstream 384". Die Flatrate ist also nicht mit allen Bandbreiten nutzbar. Noch nicht.

05.08.2005, 15:16 Uhr
Paar mit Laptop© Syda Productions / Fotolia.com

Lycos ist einer der wenigen DSL-Anbieter, die noch auf den guten, alten T-DSL-Anschluss aufsetzen. Anderswo gibt es die Billig-Flatrate nur mit Resale-Leitung. Wie jetzt ans Licht kam, ist der Pauschalzugang des Gütersloher Providers nicht mit allen Bandbreiten nutzbar.
Flatrate mit Grenzen
Lycos verspricht "grenzenloses Internetsurfen ohne Beschränkungen". Das scheint bei der 9,95 Euro teuren DSL-Flatrate jedoch nicht ganz der Fall zu sein. Grenzenlos wäre der Zugang erst, wenn er auch mit "Upstream 384" für T-DSL 2000 nutzbar wäre. Im Grunde schon lange Standard: die neuen Low-Price-Flatrates sind stets mit allen Bandbreiten und maximal 6016 kbit/s Downstream nutzbar.
Umstellung erfolgt
Bei Lycos ist das nicht so. Wie die Pressestelle des Unternehmens auf Anfrage bestätigte, sind die Internettarife derzeit nur mit den standardgemäßen Leitungen nutzbar. Will sich ein Nutzer mit T-DSL 2000 und verbreitertem Upstream einloggen, kommt keine Verbindung zustande. Doch man will nachbessern: in Kürze erfolge eine Umstellung, sodass auch die Nutzung von "Upstream 384" möglich sei.

(Michael Müller)

Kommentieren Forum

Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert. Schreiben Sie uns Ihre Meinung!

Zum Seitenanfang