News

Lulz Security hackt wieder - "The Sun" erstes Opfer

Eigentlich hatte sich die Hacker-Vereinigung LulzSec nach eigenen Angaben aufgelöst, doch nun hat sie wieder zugeschlagen.

19.07.2011, 08:16 Uhr (Quelle: DPA)
Netzwerk© TheSupe87 / Fotolia.com

Hacker haben nach einem Bericht des US-Nachrichtensenders CNN kurzzeitig auf der Webseite der britischen Boulevardzeitung "The Sun" eine gefälscht Todesmeldung des Medienmoguls Rupert Murdoch platziert. Die Hackergruppe Lulz Security bekannte sich nach dem CNN-Bericht vom Montag via Kurznachrichtendienst Twitter zu dem Angriff.

Doch keine Auflösung

Überraschenderweise kündigte die Gruppe weitere Cyberattacken in den kommenden Tagen an. Ende Juni hatte es eigentlich geheißen, dass sich die Hacker-Vereinigung auflösen wolle. Lulz Security hat bereits Webseiten von Unternehmen wie Sony und auch des US-Senats attackiert.

Gemeinsam mit weiteren Schlüsselfiguren des britischen Abhörskandals soll Murdoch heute (Dienstag) vor britischen Parlamentariern aussagen. Die Abgeordneten wollen von dem 80-Jährigen wissen, was er von den illegalen Abhörpraktiken gewusst hat.

Ebenfalls vorgeladen sind Murdochs Sohn James und die frühere Verlagsmanagerin Rebekah Brooks. Die Abhöraffäre ist vor zwei Wochen übergekocht, als bekanntgeworden war, dass Reporter der inzwischen eingestellten Boulevardzeitung "News of the World" neben Prominenten auch Verbrechensopfer angezapft hatten.

(Hayo Lücke)

Kommentieren Forum

Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert. Schreiben Sie uns Ihre Meinung!

Zum Seitenanfang