News

LTE Broadcast: Vodafone sendet Bundesliga-Konferenz im Stadion

Im "Stadion im Borussia-Park", der Fußballarena des Bundesligisten Borussia Mönchengladbach, haben Vodafone und Ericsson erstmals in Europa die neue Funktechnik LTE-Broadcast im Live-Betrieb getestet. Darüber können Stadionbesucher während eines Spiels mehrere TV-Kanäle empfangen.

25.02.2014, 14:25 Uhr
Vodafone© Vodafone GmbH

Im "Stadion im Borussia-Park", der Fußballarena des Bundesligisten Borussia Mönchengladbach, haben Vodafone und Ericsson erstmals in Europa die neue Funktechnik LTE-Broadcast im Live-Betrieb getestet. Darüber können Stadionbesucher während eines Spiels mehrere TV-Kanäle empfangen – unter anderem die Bundesliga-Konferenz von Sky Deutschland.

Spiele des Konkurrenten verfolgen

Die Fans können dann live die wichtigen Spielszenen des direkten Ligakonkurrenten verfolgen, aber auch einzelne Szenen vom eigenen Spiel, wo sich ein zweiter Blick lohnt – zum Beispiel bei einer umstrittenen Schiedsrichterentscheidung.

Bei der neuen Technik LTE-Broadcast, die auch "evolved Multimedia Broadcast Multicast Service" (eMBMS) genannt wird, werden mehrere TV-Kanäle parallel über ein separates LTE-Netz gestreamt. Dadurch gibt es keine Engpässe im kommerziellen Mobilfunknetz. Zudem wird der eigene Datentarif nicht belastet.

Ausbau in weiteren Stadien

Der Nutzer muss lediglich auf seinem Smartphone oder Tablet eine App laufen haben, die LTE-Broadcast unterstützt. Der Test findet im kommerziellen LTE-Netz im Frequenzbereich um 800 MHz statt. Weitere Partner dabei sind Samsung und Qualcomm. Die Inhalte stammen nicht nur von Sky Deutschland, sondern auch von einem großen deutschen Fernsehsender.

Vodafone baut sein Mobilfunknetz derzeit in 39 deutschen Stadien aus, in einigen wird dabei auch LTE-Broadcast installiert. Die Technik lässt sich aber nicht nur im Stadion einsetzen, sondern auch bei anderen Menschenansammlungen wie beim Public Viewing oder in Einkaufszentrum.

Die Deutsche Telekom bietet in der BayArena in Leverkusen und demnächst auch in der Allianz-Arena in München ebenfalls Premium-Inhalte vor Ort, allerdings keine Bundesliga-Konferenz. Zudem nutzt die Telekom die WLAN-Technik statt LTE.

(Peter Giesecke)

Kommentieren Forum

Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert. Schreiben Sie uns Ihre Meinung!

Zum Seitenanfang