News

LTE Broadcast: Ericsson verteilt große Datenmengen über Mobilfunk

Im bestehenden LTE-Netz des australischen Mobilfunk-Netzbetreibers Telstra hat Ericsson weltweit zum ersten Mal Videos und andere große Datenmengen an mehrere Empfänger gleichzeitig verteilt, ohne diese im Netz zwischenzuspeichern.

09.11.2013, 16:01 Uhr
SMS schreiben© Andres Rodriguez / Fotolia.com

Im bestehenden LTE-Netz des australischen Mobilfunk-Netzbetreibers Telstra hat Ericsson weltweit zum ersten Mal Videos und andere große Datenmengen an mehrere Empfänger gleichzeitig verteilt, ohne diese im Netz zwischenzuspeichern.

Mehrere Videostreams gleichzeitig

Der Netzbetreiber nennt mehrere Einsatzszenarien für die neue Technik. So können über "LTE Broadcast" wie beim Rundfunk mehrere Videostreams einer Sportveranstaltung übertragen werden. Der Nutzer hat dann die Wahl zwischen verschiedenen Perspektiven – so auch Nahaufnahmen und Wiederholungen einzelner Spielsequenzen.

Es lassen sich aber auch große Datenmengen wie Software-Updates oder eine Morgenzeitung dann übertragen, wenn wenig Datenverkehr herrscht – an alle Empfänger gleichzeitig über eine Verbindung. Die Daten stehen dann ohne Wartezeiten bereit, wenn der Nutzer darauf zugreifen möchte. Aber auch digitale Informations- und Werbetafeln könnten über "LTE Broadcast" automatisch mit neuen Inhalten versorgt werden.

Mehr Videos über mobile Netze

Beim Ericsson-Test im Live-Netz von Telstra ging es konkret um die effiziente Ausnutzung des vorhandenen LTE-Spektrums sowie der Netzressourcen. Zum Einsatz kam "LTE Broadcast SDK" und Middleware der Qualcomm Labs. Die Endgeräte nutzten einen Snapdragon-Prozessor von Qualcomm und integrierte Modemplattformen. Übertragen wurde die Aufzeichnung einer Sportveranstaltung sowie Sportnews aus dem Netz und Berichte über Pferderennen und Nachrichten.

Der im Juni erschienene Ericsson Mobility Report erwartet bis 2018 einen Anstieg des Videoverkehrs in den mobilen Netzen um jährlich etwa 60 Prozent.

(Peter Giesecke)

Kommentieren Forum

Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert. Schreiben Sie uns Ihre Meinung!

Zum Seitenanfang