Ausbauoffensive

LTE-Ausbau im Juli: Hier hat Telefónica das Netz verbessert

Im Juli hat Telefónica das LTE-Netz unter anderem in vielen Urlaubsorten weiter ausgebaut, zum Beispiel an der Ostsee und im Schwarzwald. Außerdem wurde die Kapazität in Städten und an Autobahnen erhöht.

Melanie Zecher, 26.08.2019, 11:05 Uhr
Telefónica Germany Zentrale München© Telefónica Germany GmbH & Co. OHG

München – Telefónica Deutschland hat das LTE-Netz auch im Sommermonat Juli weiter ausgebaut und dabei viele Urlaubsorte mit schnellem Internet angebunden. Von der Ostsee bis zum Schwarzwald nahm das Unternehmen im vergangenen Monat mehr als 600 neue LTE-Sender in Betrieb. Insgesamt will Telefónica in diesem Jahr rund 10.000 neue LTE-Sender in seinem Netz installieren.

Neue LTE-Stationen in beliebten Urlaubsgebieten

Telefónica Deutschland hat die LTE-Versorgung in zahlreichen Urlaubsorten und Naherholungsgebieten verbessert. Neue LTE-Stationen wurden unter anderem am Timmendorfer Strand (Ostholstein) und Ostseebad Baabe (Vorpommern-Rügen) errichtet, außerdem im Schwarzwald (Schönwald, St. Ulrich in Bollschweil), im Westerwald (Oberhaid), im Harz (Falkenstein) und im Erzgebirge (Mulda). Besucher der "Glasstadt" Zwiesel im Nationalpark Bayerischer Wald freuen sich ebenfalls über zwei neue LTE-Stationen.

Weiterhin hat das Unternehmen neue LTE-Stationen in Groß Vollstedt (Naturpark Westensee) und Rethem/Aller (Tourismusregion Aller-Leine-Tal) errichtet. Außerdem wurden im Juli mehrere neue LTE-Stationen rund um das Fritz-Walter-Stadion des Drittligisten 1. FC Kaiserslautern errichtet.

Bessere Netzqualität in Städten

Parallel zum LTE-Ausbau in der Fläche hat Telefónica den Ausbau und die Verdichtung des LTE-Netzes in städtischen Gebieten sowie an stark frequentierten Urlaubsorten vorangetrieben. Dazu erhöhte das Unternehmen die Kapazitäten an bestehenden LTE-Standorten durch den Einsatz zusätzlicher Frequenzen. Bisherige GSM/UMTS-Standorte wurden um den LTE-Standard erweitert.

Von dieser verbesserten Versorgung profitieren unter anderem O2-Kunden in Städten wie Berlin, Bremen, Dortmund, Duisburg, Düsseldorf, Essen, Frankfurt am Main, Gelsenkirchen, Hamburg, Hannover, Leipzig, Mannheim, München, Nürnberg und Stuttgart.

Zusätzliche LTE-Sender an Autobahnen

Für eine bessere LTE-Versorgung während der Autofahrt setzte Telefónica Deutschland den LTE-Ausbau im O2-Netz auch entlang wichtiger Verkehrsstrecken fort. Entlang diverser Autobahnen und Bundesstraßen hat das Unternehmen in den vergangenen Wochen wieder zahlreiche LTE-Abdeckungslücken geschlossen, unter anderem an der Autobahn A1 bei Burscheid (Rheinisch-Bergischer-Kreis), der A3 bei Schwarzach (Straubing-Bogen), der A5 bei Schallstadt (Breisgau-Hochschwarzwald), der A45 bei Drolshagen (Kreis Olpe), der A92 bei Wallersdorf (Dingolfing-Landau), der A93 bei Mainburg (Kelheim) sowie an der Bundesstraße B3 bei Schriesheim (Rhein-Neckar-Kreis), der B14 bei Fellbach (Rems-Murr-Kreis), der B64 bei Altenbeken (Landkreis Paderborn), der B216 bei Göhrde (Lüchow-Dannenberg) und der B299 bei Tacherting (Traunstein).

Darüber hinaus hat Telefónica Deutschland auch die S-Bahn-Stammstrecke in München vom Rosenheimer Platz bis zum Hauptbahnhof mit LTE versorgt. Der Mobilfunkstandard ist damit auf der gesamten S-Bahn-Strecke nutzbar.

Günstige Handytarife finden
Kommentieren Forum

Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert. Schreiben Sie uns Ihre Meinung!

Zum Seitenanfang
NewsletterPopup