News

Logitech Harmony 900: Per Funk den Hausrat steuern

Aus 15 mach 1 - mit der neuen Universalfernbedienung mit Touchscreen lassen sich über das Internet ganze Befehlsketten definieren. Die Übertragung erfolgt per Funk, kleine Infrarot-Wandler schicken die Signale dann zum Ziel.

11.08.2009, 15:34 Uhr
Arbeitsplatz© Brad / Fotolia.com

Wer kennt es nicht, das Durcheinander auf dem Wohnzimmertisch. Eine Fernbedienung für den Fernseher, eine für die Hifi-Anlage, den DVD-Player, den DVB-T-Receiver - sich in diesem Geräte-Urwald zurecht zu finden, erfordert Geduld und Kenntnis. Logitech macht schon länger Schluss damit und bietet eine hochpreisige Universal-Fernbedienung an, die es in sich hat. Mit der Harmony 900 bekommt die Reihe jetzt ein neues Flaggschiff.
Kleines Schwarzes
Die neue Harmony 900 kommt in schwarzem Gewand daher und ähnelt der Harmony One vom Design her sehr. Neu hinzugekommen sind vier programmierbare Buttons und ein noch hochauflösender Touchscreen. Die größte Neuerung findet sich aber nicht im Design, sondern unter der Haube. So werden die Signale der Fernbedienung nicht mehr über Infrarot, sondern wie schon bei der Harmony 895 durch Funkwellen übertragen. Dadurch können auch Geräte angesteuert werden, die sich in einem anderen Zimmer befinden - auch wenn eine Tür die Sicht versperrt. Die Maximalreichweite gibt Logitech mit 30 Metern an.
Logitech wählt dabei einen interessanten Weg. Natürlich können die Infrarot-Empfänger an den Endgeräten die Funksignale nicht interpretieren. Daher werden diese von kleinen Infrarot-Wandlern, so genannten "IR-Blasters", in Infrarotsignale gewandelt. Wer also beispielsweise seine Hifi-Anlage anschalten möchte, während er auf dem stillen Örtchen sitzt, muss nur einen Mini-Blaster vor der Einbauplatte des Schrankes positionieren und über die Hamony-Fernbedienung die Beschallung starten.
Neben zwei Mini-Blasters wird die neue Harmony 900 auch mit einem großen IR-Verteiler ausgeliefert. Nach Angaben von Logitech müssen die Blaster nicht genau auf die Zielgeräte zeigen, sondern streuen das Signal so, dass es sein Ziel erreicht. Mit einem einzigen Blaster sollen so problemlos mehrere übereinander gestapelte Endgeräte angesteuert werden können - insgesamt bis zu 15 Stück.
Einrichtung über das World Wide Web
Die Einrichtung der Fernbedienung erfolgt über das Internet. Über ein spezielles Kunden-Interface wählt der Harmony-Nutzer die Ziel-Endgeräte aus und mit einem Klick werden die Konfigurationsdaten auf die Harmony 900 geladen. Der User kann dabei ganze Befehlsketten definieren - so wird beispielsweise der DVB-T-Receiver aktiviert, bevor sich das Fernsehgerät einschaltet.
So viel Luxus hat seinen Preis. Die unverbindliche Preisempfehlung für den US-Markt liegt bei 399,99 Dollar, dies entspricht rund 282 Euro. Über den Logitech-Shop für Deutschland wird jedoch ein Preis von 399 Euro fällig, wenn man die Harmony 900 sein Eigen nennen möchte. Die Auslieferung erfolgt inklusive Ladestation, Akku und Blasters ab September dieses Jahres.

(Michael Müller)

Kommentieren Forum

Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert. Schreiben Sie uns Ihre Meinung!

Zum Seitenanfang