News

Logitech: Fernbedienung mit anpassbarem Display

Der Hersteller zeigt auf der CES eine neue Harmony Fernbedienung mit großem Touchscreen, der die Funktionen dort darstellt, wo der Nutzer sie haben möchte. Dazu gibt es noch neue Hardware für Gamer.

10.01.2009, 00:01 Uhr
Arbeitsplatz© Brad / Fotolia.com

Wie auch bereits im vergangenen Jahr, zeigt Logitech auf der CES in Las Vegas wieder eine neue Harmony Fernbedienung, die technikverliebten Anwendern die Steuerung ihrer diversen Gerätschaften erleichtern soll. Mit ihrer Form erinnert sie auf den ersten Blick jedoch eher an ein Navigationssystem oder einen Multimediaplayer als an eine Fernbedienung.
Aus 15 mach 1
Blickfang ist das 3,5 Zoll große Touchscreen-Display, auf dem der Nutzer seine bevorzugten Funktionen so anordnen kann, wie er möchte. Hierzu bringt die Harmony 1100 eine komplett überarbeitete Software mit. Um sich gut an die zumeist schwarze Geräte-Landschaft im Wohnzimmer anzupassen, ist das Aluminium-Gehäuse schwarz lackiert – natürlich im Hochglanz-Look. Die Programmierung von Fernseher, DVD-Player, Stereo-Anlage und Co. soll mit Hilfe der Online-Datenbank schnell und einfach von statten gehen. Modelle, die dort nicht enthalten sind, werden manuell hinzugefügt. Insgesamt lassen sich auf diese Weise bis zu 15 Fernbedienungen ersetzen.
Wer dazu den sogenannten Harmony RF Extender kauft, kann auch Geräte steuern, die sich in anderen Räumen befinden. Lästiges Batterienwechseln ist nicht nötig: Die Fernbedienung bezieht ihren Strom aus einem wiederaufladbaren Akku. Der Marktstart in den USA und in Europa soll im Februar erfolgen. Bislang nannte Logitech allerdings nur den US-Preis von 499,99 Dollar (etwa 374 Euro): eine Menge Geld – auch für eine Universalfernbedienung.
Peripherie für Gamer
Außerdem hat der Hersteller neues Zubehör aus der G-Serie vorgestellt. So wird das Angebot zunächst um die G19 Tastatur mit zwölf programmierbaren Buttons erweitert, die zusätzlich noch ein Display mitbringt. Hier kann der Spielefan Infos zum laufenden Spiel oder PC-Daten wie die Prozessorauslastung abrufen. Passend dazu gibt es dann noch die G9x Laser-Maus mit bis zu 5.000 dpi und Gewichten sowie das G35 Headset. Günstig ist der Spaß allerdings nicht: Die Tastatur soll 199,99 US-Dollar (rund 149 Euro) kosten, die Maus und das Headset schlagen mit jeweils 99,99 Dollar (75 Euro) zu Buche. In Europa können die drei im März gekauft werden, die Euro-Preise hat Logitech noch nicht verraten.

(Saskia Brintrup)

Kommentieren Forum

Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert. Schreiben Sie uns Ihre Meinung!

Zum Seitenanfang