Handys

LG Viewty Smart: Flaches Kamerawunder

Die Koreaner führen schon im Mai den Viewty-Nachfolger hierzulande ein. Eine 8-Megapixel-Kamera und eine Masse an Funktionen machen das Gerät nicht nur für Hobby-Knipser interessant.

21.04.2009, 08:31 Uhr
SMS© TristanBM / Fotolia.com

Mit dem neuen Viewty Smart (GC900) bringt LG im Mai ein Quadband-Mobiltelefon auf den deutschen Markt, das durch seine 8-Megapixel-Kamera und einen drei Zoll großen Touchscreen überzeugen soll. Eine neue 3D-Oberfläche ermöglicht nach Ansicht von LG "einfachste Bedienung".
Kassenschlager
Der Vorgänger namens Viewty ging ganze 6,5 Millionen mal über die Ladentische. Eine beachtliche Summe für ein Smartphone. Ob das offizielle Nachfolgemodell in diesem Jahr an den Erfolg anknüpfen wird, muss sich noch zeigen - auf dem Papier offenbart sich jedenfalls ein interessantes Konzept. Das neue LG GC900 ist 12 Millimeter flach, 102 Gramm schwer und besitzt ein hochwertiges Objektiv von Schneider-Kreuznach. Neben der mit acht Megapixeln auflösenden Linse sitzt ein LED-Blitz, der nur dann zum Einsatz kommt, wenn die Software des Gerätes dies für sinnvoll erachtet.
LG hebt genau diese Funktion besonders hervor und tauft sie "Intelligent Shot Mode". So soll das Suchen nach der korrekten Kamera-Einstellung entfallen - das Gerät analysiert Umgebungshelligkeit, Hintergrund sowie das Objekt der fotografischen Begierde und wählt aus sieben vorinstallierten Einstellungen aus. Die Kamera besitzt eine Lichtempfindlichkeit von ISO 1600 und soll so auch ohne Einsatz des Blitzes druckfähige Bilder liefern. Selbst dann, wenn die Lichtverhältnisse nicht optimal sind.
Da das Viewty Smart eine superschlaue digitale Kamera sein möchte, befinden sich auch zahlreiche Hilfsmittel an Bord, die das Fotografieren erleichtern sollen. So sind unter anderem Automatik-Modi für Gesichts- oder Panorama-Aufnahmen integriert. Zusätzlich speichert das Gerät den Ort der Aufnahme in den Tag des aufgenommenen Bildes - Assisted-GPS sei Dank!
Verbesserte Oberfläche
Doch was wären all diese schönen Fotografie-Merkmale, wenn die Steuerung nicht eingängig wäre? Um eine einfach Bedienung zu gewährleisten, hat LG die von älteren Modellen bekannte 3D-Oberfläche überarbeitet. Beispielsweise das Hineinzoomen in Bilder wird jetzt durch eine Streichbewegung im Uhrzeigersinn möglich. Gleichzeitig ist das Verkleinern und Vergrößern per Multitouch möglich - bleibt LG nur zu wünschen, dass dem Patenthalter Apple dies nicht allzu sauer aufstößt.
Zu den technischen Eckdaten des Kamera-Handy-Hybrids: Der interne Speicher des Gerätes ist 1,4 Gigabyte groß und ermöglicht die Nutzung als Massenspeicher per USB-Verbindung. Dank eines microSD-Slots kann der Speicherplatz um maximal 32 Gigabyte ausgebaut werden. Das Viewty Smart funkt in 3G-Netzen mit dem Datenturbo HSDPA, beherrscht Video-Telefonie und WLAN nach 802.11 b/g-Standard. Interessant: der Medienplayer unterstützt neben 3GP, H.263, H.264, MPEG4, WMV, AVI und MP4 auch Divx- und Xvid-Filme. Der integrierte Browser stellt das mobile Internet wahlweise auch im Querformat dar. Jedenfalls so lange der 1000 mAh-Akku das Gerät mit Strom versorgt: nach Angaben von LG geht dem Viewty Smart nach rund 300 Stunden (12,5 Tagen) im Standby die Luft aus. Die Sprechzeit gibt LG mit circa 300 Minuten an.
Einen Einführungspreis nannte LG noch nicht. Nimmt man das Ur-Viewty als Benchmark, ist mit einem Preis um 550 Euro zu rechnen.

(Michael Müller)

Kommentieren Forum

Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert. Schreiben Sie uns Ihre Meinung!

Zum Seitenanfang