News

LG: Starker Gewinneinbruch wegen Preisverfall bei TVs

Der Elektronikhersteller LG macht den größten Teil seines Umsatzes mit Heimunterhaltung. Wegen sinkender Fernseher-Preise ging der Gewinn im ersten Quartal um über 90 Prozent auf 15,2 Millionen Euro zurück. Das Smartphone-Geschäft von LG boomt dagegen.

24.04.2013, 14:42 Uhr (Quelle: DPA)
Arbeitsplatz© Brad / Fotolia.com

Der Gewinn des südkoreanischen Elektronikherstellers LG ist zu Jahresbeginn vor allem wegen sinkender Fernseher-Preise um über 90 Prozent eingebrochen. Im ersten Quartal gab es nur noch einen Gewinn von 22 Milliarden Won (etwa 15,2 Millionen Euro) nach 248 Milliarden Won vor einem Jahr. Der Umsatz stieg um 7 Prozent auf 14,1 Billionen Won, wie LG am Mittwoch mitteilte. Der operative Gewinn ging um 13 Prozent auf 349,5 Milliarden Won zurück. LG ist der weltweit zweitgrößte Produzent von TV-Geräten nach dem einheimischen Rivalen Samsung.

Boomendes Smartphone-Geschäft

Der Preisverfall brachte im Geschäft mit der Heimunterhaltung, die bei LG den größten Teil des Umsatzes ausmacht, minimale Gewinnspannen. Es würden "Schwierigkeiten aufgrund zurückgehender Verkäufe bei TV- und IT-Produkten erwartet", hieß es zum Ausblick auf das laufende zweite Quartal. Man rechne aber mit einem Zuwachs bei neuen Modellen mit der noch höheren Ultra-HD-Bildauflösung.

Dagegen boomte im ersten Quartal das Smartphone-Geschäft, auch wenn LG dabei noch weit hinter den führenden Wettbewerbern Samsung und Apple liegt. Der Absatz verdoppelte sich im Jahresvergleich nahezu auf 10,3 Millionen Computer-Handys. Im Bereich mobile Kommunikation vervierfachte sich fast der operative Gewinn auf 133 Milliarden Won.

(Jörg Schamberg)

Kommentieren Forum

Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert. Schreiben Sie uns Ihre Meinung!

Zum Seitenanfang