News

LG Optimus 3D Max kommt nach Europa

Nach dem Optimus 3D bringt LG Electronics mit dem Optimus 3D ein überarbeitetes 3D-Smartphone auf Basis von Android in den Handel.

22.02.2012, 14:05 Uhr
SMS schreiben© Andres Rodriguez / Fotolia.com

Der südkoreanische Elektronikkonzern LG Electronics wird kommende Woche auf dem Mobile World Congress in Barcelona ein weiteres Smartphone auf den Markt bringen, das 3D-Inhalte sichtbar macht, ohne dass eine zusätzliche 3D-Brille auf die Nase gesetzt werden muss. Nach dem Optimus 3D wird im Laufe der nächsten Monate das Optimus 3D Max eingeführt.

Doppellinsen-Kamera an Bord

Wie der Vorgänger ist das Gerät mit einem speziellen WVGA-Display ausgestattet, das 3D-Inhalte darstellen kann - zum Beispiel bei Spielen, Filmen oder auch Videos, die mit der integrierten Digitalkamera aufgenommen wurden. Sie löst mit 5 Megapixeln auf und ist mit zwei Linsen ausgestattet, um 3D-Videos mit der entsprechenden räumlichen Tiefe aufnehmen zu können. Wer lieber auf scharfe HD-Inhalte setzt, kann Videos mit bis zu 1.080p drehen. Die Menüführung erfolgt wie beim Vorgänger über ein 4,3 Zoll großen Touchscreen mit gehärtetem Gorilla Glas.

An weiteren Extras hat LG eine WLAN- und Bluetooth-Schnittstelle sowie einen GPS-Empfänger integriert. Angetrieben wird das Optimus 3D Max durch einen 1,2 Gigahertz schnellen Dual Core-Prozessor - flankiert durch 8 Gigabyte Speicherplatz und 1 Gigabyte Arbeitsspeicher. Mobiles Internet ist in entsprechend ausgebauten Regionen mit bis zu 21 Megabit pro Sekunde im Downstream möglich. Neu an Bord ist ein NFC-Chip.

Ausgeliefert wird das Gerät zunächst auf Basis von Android 2.3, soll aber relativ zügig ein Update auf Version 4.0 Ice Cream Sandwich erhalten. Nach der Einführung in Südkorea im März soll es kurze Zeit später auch in Europa zu haben sein. Einen Preis hat LG allerdings noch nicht verraten. Geschraubt wurde auch am Design: das LG Optimus Max ist mit 9,6 Millimetern deutlich flacher als sein Vorgänger und wiegt mit 148 Gramm auch weniger.

LG Optimus L-Serie angekündigt

Neu angekündigt hat LG ferner eine neue Design-Serie. Die so genannte Optimus L-Reihe macht im März mit dem LG Optimus L3 (3,2 Zoll Display) den Anfang und soll im Laufe der ersten Jahreshälfte durch Modelle mit Displayvarianten von 4,0 Zoll (L5) und 4,3 Zoll (L7) ergänzt werden. Während das L3 wohl nur mit Android 2.3 auskommen muss, könnten das L5 und das L7 auch mit Android 4.0 in den Handel kommen. Details werden aber wohl erst kommende Woche in Barcelona verraten.

(Hayo Lücke)

Kommentieren Forum

Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert. Schreiben Sie uns Ihre Meinung!

Zum Seitenanfang