Handys

LG F3000: Handy im Sportwagen-Look

Nutzer des neuen LG-Handys werden künftig sehr sportlich unterwegs sein. Das F3000 sieht nicht nur aus wie ein Rennwagen, es klingt auch so.

17.01.2006, 12:20 Uhr
Handy Telefonat© Yuri Arcurs / Fotolia.com

Mit einem neuen Design-Konzept geht der südkoreanische Handyhersteller LG auf Kundenfang. Das neue F3000 soll nicht nur durch die integrierte Technik begeistern, sondern seine Nutzer auch durch das elegante Äußere im Design eines flotten Sportwagens verzücken. Bereits vergangenes Jahr auf der IFA in Berlin hatte onlinekosten.de die Möglichkeit, den Prototypen des außergewöhnlichen Klapphandys zu begutachten und wir können versichern: es ist ein Telefon zum Verlieben.
Auch unter der Haube schick
Voraussichtlich ab Februar soll das 88 mal 44 mal 24 Millimeter kleine und gerade einmal 90 Gramm schwere Triband-Telefon zu haben sein, das sicherlich nicht nur Sportwagen-Fans begeistern wird. Auch die integrierte Technik kann sich nämlich durchaus sehen lassen. So bietet das F3000 seinen Nutzern zum Beispiel eine 1,3 Megapixel-Kamera, die mit Blitzlicht und zehnfachem Digitalzoom ausgestattet ist. Ebenfalls mit an Bord ist ein MP3-Player. Auf Wunsch lassen sich die Audio-Dateien über Kopfhörer oder über die externen Stereo-Lautsprecher abspielen.
Ein schickes Klapphandy muss natürlich auch zwei Farbdisplays liefern. Das Hauptdisplay, über das durch das Handymenü navigiert wird, ist 128 mal 160 Pixel groß und kann 65.000 Farben darstellen. Auf dem Außendisplay werden bei 96 mal 96 Bildpunkten ebenfalls 65.000 Farben dargestellt. Wer zufällig einen schicken Flitzer vor der Tür stehen hat, kann darin auf Wunsch auch per Bluetooth telefonieren. Ein E-Mail-Client, GPRS der Klasse 10 und ein umfangreicher Organizer runden den Funktionsumfang ab. Schade ist lediglich, dass der interne Speicher nicht erweitert werden kann. 32 Megabyte an Daten können im Flash-Speicher des F3000 abgelegt werden.
Auf zu debitel
Wer sich das grau-metallic-farbene Sportwagen-Handy sichern will, muss ab Februar den Weg in einen Shop des Mobilfunk-Service-Providers debitel einschlagen. Kostenpunkt ohne Vertrag: 349 Euro. Die maximale Sprechzeit wird nach Herstellerangaben bei 3,5 Stunden liegen, die Bereitschaftszeit bei eher schlappen 8 Tagen. Nette Begleiterscheinung am Rande: wird das Handy aufgeklappt, ertönt auf Wunsch ein kräftiges Motoren-Geräusch, eingehende SMS und MMS werden bei Bedarf über ein Hupsignal mitgeteilt. Als Hintergrundbilder können über blaue Tastatur einige Sportwagenmodelle ausgewählt werden.

(Hayo Lücke)

Kommentieren Forum

Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert. Schreiben Sie uns Ihre Meinung!

Zum Seitenanfang