Notebooks

Lenovo will mit Compal Laptops und PCs herstellen

Der chinesische Hersteller hat sich mit dem Fertiger Compal zusammengetan, um seine Kapazitäten aufzustocken. In einem neuen Werk sollen ab Ende nächsten Jahres All-in-one-Computer und Notebooks gefertigt werden.

27.09.2011, 17:01 Uhr
Arbeitsplatz© Brad / Fotolia.com

Der chinesische PC-Hersteller Lenovo will weiter wachsen und hat sich deshalb mit Compal Electronics, einem Auftragsfertiger mit Sitz in Taiwan, zusammengetan, um ein Joint Venture zu gründen. Das neue Gemeinschaftsunternehmen wird in einem neuen Werk im chinesischen Hefei Ende nächsten Jahres mit der Produktion beginnen.

Werk soll 2012 die Fertigung aufnehmen

Wie Lenovo mitteilt, soll das Werk zum Jahresende 2012 die Fertigung von All-in-one-PCs und Notebooks aufnehmen, die weltweit unter der Marke Lenovo verkauft werden. In die Zusammenarbeit investieren die beiden Unternehmen vorab 100 Millionen US-Dollar (etwa 73 Millionen Euro), gefolgt von weiteren 200 Millionen Dollar, die in den kommenden 18 Monaten in das Projekt fließen sollen, unter anderem, um das Fertigungszentrum zu errichten. Lenovo wird mit 51 Prozent die Mehrheit der Anteile halten, an Compal gehen 49 Prozent.

Mit der Neugründung will Lenovo in erster Linie seine Fertigungskapazitäten aufstocken, verspricht sich davon aber auch, schneller und effizienter auf neue Trends am Markt reagieren zu können. Mit dem Joint Venture mit NEC aus Japan und der Übernahme der Mehrheit an dem Essener Hardware-Hersteller Medion hat der derzeit drittgrößte PC-Verkäufer in diesem Jahr bereits zwei weitere große Schritte in Richtung Ausbau unternommen.

(Saskia Brintrup)

Kommentieren Forum

Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert. Schreiben Sie uns Ihre Meinung!

Zum Seitenanfang