Notebooks

Lenovo ThinkPad T431s: Ultrabook läutet Design-Wechsel ein

Das ThinkPad hat einen neuen Look erhalten: Das Lenovo T431s Business-Ultrabook ist das erste der neuen ThinkPads und verträgt bis zu 12 Gigabyte Arbeitsspeicher. In den Handel kommt es im April.

18.03.2013, 16:46 Uhr
Laptop© Micha Bednarek / Fotolia.com

In San Francisco hat Lenovo ein neues ThinkPad Business-Ultrabook vorgestellt: Das T431s läutet gleichzeitig einen Design-Wechsel ein. Wie unter anderem "The Verge" berichtet, bringt das neue ThinkPad 26 optische Änderungen mit, vieles davon spielt sich im Bereich der Tastatur ab. Zwar setzt der Hersteller nach wie vor auf das allseits bekannte TrackPad inmitten der Tastatur, hat aber das Touchpad vergrößert und die Maustasten mit in die Oberfläche integriert. Bislang waren diese abgesetzt. Darüber hinaus kommt das Gehäuse, das im Übrigen aus Kohlefaser und Magnesium besteht und besonders robust sein soll, nicht mehr in tiefem Schwarz, sondern dunklem Grau daher.

14-Zoll-Ultrabook mit bis zu 12 GB RAM

Das rund 331 x 226 x 21 Millimeter große und 1,63 Kilogramm leichte ThinkPad T431s ist mit einem 14-Zoll-Display mit 1.600 x 900 Bildpunkten ausgerüstet und passt sich mit einer entspiegelten Oberfläche an den Einsatz im Berufsleben an. Die auf Wunsch mit einer Beleuchtung versehene Tastatur hat Lenovo zwar an die Bedienung von Windows 8 angepasst, eine Touchscreen-Ausgabe steht aber vorerst noch nicht bereit, befindet sich jedoch laut "Engadget" in Planung. Das Hardware-Paket bilden ein Intel Core i5-3337U-, i5-3437U- oder i7-3687U-Prozessor mit Intel HD 4000 Grafikchip und 4 Gigabyte (GB) Onboard-Arbeitsspeicher. Über den zusätzlich vorhandenen Speicher-Slot sind insgesamt bis zu 12 GB RAM realisierbar, während die Speicherkapazität wahlweise von einer HDD mit bis zu 1 Terabyte oder einer flotteren SSD mit bis zu 256 GB beigesteuert wird. Mit einer Akkubefüllung soll das leichte Notebook bis zu neun Stunden auskommen.

In den USA ab April erhältlich

Auf die Seiten des Gehäuses verteilen sich zwei USB-3.0-Ports, ein Kartenleser, eine 3,5-Millimeter-Audiobuchse, ein Mini-DisplayPort und VGA (D-Sub) zum analogen Anschluss eines TFT-Monitors oder Beamers. Wie "Engadget" berichtet, sind die Tage des VGA-Ports gezählt, bis 2015 soll der Anschluss aus der ThinkPad-Reihe verschwunden sein. Ein optisches Laufwerk lässt sich schon jetzt nur als externes Zubehör verwenden, eingebaut ist keines. Zur Kommunikation liefert das Lenovo ThinkPad T431s einen Gigabit-Ethernet-Anschluss, Bluetooth 4.0 und WLAN. Wer mobiles Internet wünscht, kann das Ultrabook auch mit einem HSPA+-Modul ordern.

Lenovo verkauft das ThinkPad T431s nicht nur mit Windows 8 oder Windows 8 Pro, sondern auch noch mit den verschiedenen Editionen des Vorgängers Windows 7. In den USA wird es ab April zu Preisen ab 949 US-Dollar (etwa 733 Euro) zu haben sein, hierzulande müssen 1.469 Euro zuzüglich Mehrwertsteuer hingeblättert werden.

(Saskia Brintrup)

Kommentieren Forum
Zum Seitenanfang