Notebooks

Lenovo bringt ThinkPads ins Klassenzimmer: Mit Windows oder Chrome OS

Im Frühling erscheint eine ThinkPad-Serie speziell für Schulen: Wahlweise als Chromebook oder Windows-Rechner hält Lenovo ein herkömmliches Subnotebook und außerdem eine flexible Yoga-Variante mit Touch-Display bereit.

01.02.2014, 12:01 Uhr
Arbeitsplatz© Brad / Fotolia.com

Intel macht es mit dem Classmate schon länger, Google verfolgt mit seinen Chromebooks ein ähnliches Ziel und nun nimmt sich auch Lenovo den Bildungssektor vor: Zwei neue ThinkPad-Modelle sollen als Arbeitsgeräte für Schüler die Klassenzimmer erobern - wahlweise als Windows-Rechner oder aber Chromebook.

Notebook oder Convertible

Je nach Anforderung dienen die ThinkPads dann als Einstieg in die Windows-Welt und sind mit einer Lern-Software von Intel bestückt oder aber bringen den Schülern Googles Chrome OS näher. Als Chromebooks sind sie durch das performante, schlanke Betriebssystem schneller einsatzbereit und sollen bis zu acht Stunden mit einer Akku-Befüllung auskommen, benötigen aber auch fortwährend eine Internetverbindung, um das volle Potenzial auszunutzen.

Nicht nur software-seitig haben Schulen die Wahl, sondern auch bezüglich der Hardware. Während das ThinkPad 11e beziehungsweise ThinkPad 11e Chromebook im herkömmlichen Notebook-Formfaktor erscheint, liefert das ThinkPad Yoga 11e das bekannte 2-in-1-Konzept von Lenovos Produktfamilie: Der Touchscreen lässt sich um nahezu 360 Grad herumklappen, so dass der Rechner auch als Bilderrahmen aufgestellt oder als Tablet PC genutzt werden kann.

Beide Modelle bieten ein 11,6 Zoll großes HD-Display auf IPS-Basis und dadurch große Blickwinkel. Den Takt gibt jeweils ein Intel-Prozessor an, wobei der Hersteller weder konkrete Typenbezeichnungen noch weitere technische Details nennt. Damit die Laptops den Schulbetrieb möglichst lange unbeschadet überstehen, sind sie besonders robust gestaltet, was sich unter anderem durch Gummi-Schutzhüllen und verstärkte Scharniere bemerkbar macht. Trotzdem sollen sie dünn und leicht sein.

Lenovo vertreibt die ThinkPad 11e-Serie ab diesem Frühjahr über seine Business-Partner sowie den Onlineshop auf der Website. Die Chromebooks werden ab 349 US-Dollar (etwa 255 Euro) zu haben sein, die Windows-Ausführungen ab 449 Dollar. Die Besteller können nicht nur Anpassungen am BIOS vornehmen lassen, sondern die schwarzen oder silberfarbenen ThinkPads auch mit einer Laser-Gravur ordern. Über einen möglichen Start in Deutschland beziehungsweise Europa machte Lenovo keine Angaben.

(Saskia Brintrup)

Kommentieren Forum

Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert. Schreiben Sie uns Ihre Meinung!

Zum Seitenanfang