Ärger droht

Langsame iPhones nach Update: US-Behörden prüfen Apple

US-Behörden überprüfen Apple im Zusammenhang mit Updates, die ältere iPhones ausbremsen können. Die Regierung hat bereits Informationen von dem Konzern verlangt.

Apple© Apple

Washington - US-Behörden prüfen laut einem Medienbericht Apple auf mögliche Verstöße gegen Sicherheitsvorgaben. Beim amerikanischen Justizministerium sowie der Börsenaufsicht SEC liefen derzeit entsprechende Untersuchungen, berichtete die Nachrichtenagentur Bloomberg am Dienstagabend mit Bezug auf mehrere mit der Sache vertraute Personen. Dabei gehe es um Offenlegungen im Zusammenhang mit Vorwürfen, durch Software-Updates würden ältere iPhone-Geräte verlangsamt.

Keine Stellungnahme von Apple

Die Regierung habe von Apple Informationen verlangt, hieß es weiter. Die Untersuchung stehe aber noch am Anfang und es sei zu früh, um absehen zu können, ob die Behörden tatsächlich Maßnahmen in der Sache ergreifen werden. Ein Sprecher der SEC wollte den Bericht laut Bloomberg nicht kommentieren und eine Sprecherin von Apple war kurzfristig nicht für eine Stellungsnahme zu erreichen. Am Aktienmarkt gab es bei den Apple-Papieren keine nennenswerte Reaktion auf den Bericht.

Marcel Petritz / Quelle: DPA

Kommentieren Forum

Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert. Schreiben Sie uns Ihre Meinung!

Zum Seitenanfang