News

LANCOM 831A: ADSL2+ Router mit UMTS-Support

Der LANCOM 831A erlaubt den Betrieb von bis zu zwei virtuellen Netzwerken, den Anschluss zusätzlicher Modems und eines UMTS-Sticks als Fallback-Lösung. Breitband-Router ist für kleinere Unternehmen ausgelegt und ab sofort im Handel erhältlich.

06.12.2011, 17:01 Uhr
Notebook© Roman Hense / Fotolia.com

Der Netzwerkspezialist LANCOM hat einen neuen Breitband-Router mit integriertem ADSL2+ Modem für den Einsatz in kleineren Unternehmen vorgestellt. Der 831A verfügt über einen Gigabit-Switch mit vier Ethernet-Ports, ISDN-, Konfigurations- und USB-2.0-Buchse sowie eine Firewall, die das Firmennetzwerk zuverlässig vor webbasierten Attacken schützen soll.

Bis zu zwei Extra-Modems koppelbar

Das integrierte Multimode-Modem unterstützt die gängigen Standards Annex A, B, J oder M und kann daher an sämtlichen ADSL- sowie All-IP-Anschlüssen verwendet werden. Der Switch ist mit Stromsparfunktionen nach dem Effizienzstandard 802.3az ausgerüstet und passt seinen Verbrauch in Echtzeit an die jeweilige Auslastungssituation an. In Ruhephasen wechselt das Gerät automatisch in einen Schlafmodus und soll im Vergleich zu herkömmlichen Modellen deutlich weniger Energie benötigen.

Zwei der vier LAN-/WAN-Ports sind dabei wahlweise mit einem zusätzlichen externen ADSL-, SDSL, VDSL oder Kabel-Modem nutzbar, um über zusätzliche Internetverbindungen per Load-Balancing einen höheren Datendurchsatz im Netzwerk zu erreichen. Gegen Online-Ausfälle bei Festnetzstörungen kann über die USB-Schnittstelle zudem ein UMTS-Stick als Fallback-Lösung angeschlossen werden - eine Übersicht mit kompatiblen Modulen steht unter www.lancom-systems.de zur Verfügung. Ein WLAN-Modul ist allerdings nicht vorhanden.

Zwei Netzwerke im Parallelbetrieb nutzbar

Mit dem Feature Advanced Routing and Forwarding (ARF) erlaubt der 831A die parallele Einrichtung zwei virtueller Unternehmensnetzwerke für verschiedene Gruppen. So erhalten auf wunsch etwa Mitarbeiter und Gäste gleichzeitig über logisch getrennte und separat konfigurierbare Bereiche einen Zugang zum Internet. Die integrierte Firewall schützt die interne Infrastruktur zudem jeweils mittels Paket-Kontrolle (Stateful Inspection) vor Eindringlingen und soll auch Denial-of-Service-Attacken (DoS) zuverlässig erkennen.

Die LCOS-Firmware des 831A wird von LANCOM regelmäßig kostenlos per Online-Update aktualisiert. Gegen Aufpreis ist zudem ein optionaler Content-Filter für bis zu 25 Nutzer buchbar, der etwa den Ausschluss von einzelnen URLs und Website-Kategorien oder die Definition bestimmter Zeitfenster mit unterschiedlichen Berechtigungsstufen erlaubt. Privates Surfen während der Arbeitszeit kann so weitgehend unterbunden werden. Das Feature steht auf Anfrage für 30 Tage kostenfrei zur Verfügung. Eine Jahreslizenz ist anschließend zum Preis von 249 Euro (netto) buchbar. Wer die Filterfunktion für drei Jahre bestellt, zahlt 599 Euro (netto).

Der Router selbst ist ab sofort für 334 Euro (netto) im Handel erhältlich. Weitere Informationen sind auf der LANCOM-Homepage abrufbar.

(Christian Wolf)

Kommentieren Forum
  • Werbung Zuletzt kommentiert von Jens am 07.12.2011 um 12:16 Uhr
Zum Seitenanfang