News

LANCOM 1781-4G: VPN-Router mit LTE-Modem

LANCOM Systems hat mit dem 1781-4G seinen ersten VPN-Business-Router mit integriertem LTE-Modem vorgestellt. Der Router bietet Unternehmen in Regionen ohne DSL-Abdeckung Breitband per LTE.

23.02.2012, 15:01 Uhr
Datenaustausch© violetkaipa / Fotolia.com

Der Aachener Netzwerkspezialist LANCOM Systems, Anbieter von Netzwerklösungen für Unternehmen, hat seinen ersten VPN-Router mit integriertem LTE-Modem vorgestellt. Der neue Mobilfunkrouter 1781-4G erlaubt dank des Multimode-Modems, das neben LTE auch UMTS und HSPA+ unterstützt, die Breitband-Anbindung von Unternehmensstandorten mit Bandbreiten von bis zu 100 Megabit pro Sekunde (Mbit/s) im Download und bis zu 50 Mbit/s im Upload.

Business-Router mit LTE-Modem

Als Zielgruppe seines LTE-Routers peilt LANCOM unter anderem Unternehmen an, die beispielsweise in Regionen ohne DSL-Abdeckung angesiedelt sind. Der Breitband-Zugang könnte dann per Mobilfunk erfolgen. Alternativ sind aber auch weitere Einsatzmöglichkeiten wie ein mobiler Internet-Zugang, die Einrichtung von temporären Konferenzräumen oder mobilen Büros auf Baustellen sowie eine Backup-Lösung denkbar. Für jederzeitige Verfügbarkeit hat LANCOM seinen Router auch mit einer ISDN-Schnittstelle ausgestattet.

Der LANCOM 1781-4G ist komfortabel ausgestattet. Über den Green-Gigabit Ethernet-Switch lassen sich weitere ADSL-, SDSL-, VDSL- oder Kabel-Modems anschließen. Die vier Ports des LTE-Routers sind frei für LAN, WAN, DMZ, VLAN oder Monitor konfigurierbar. Der USB 2.0 Port dient beispielsweise zum Anschluss eines USB-Druckers, außerdem lassen sich Router-Konfigurationen über einen USB-Stick einspielen.

Obwohl der Router in schwarz-silberfarbenem Gehäuse daherkommt, hat LANCOM das Gerät dank Stromsparfunktion nach 802.3az auf grün getrimmt. Der Router kommt zudem ohne Lüfter aus. Für eine gute LTE-Funkverbindung sorgen zwei externe LTE-Antennen.

Bis zu 25 VPN-Kanäle und 16 virtuelle Netze

Standardmäßig verfügt der LANCOM 1781-4G über 5 VPN-Kanäle, optional sind auch 25 verfügbar. Das Gerät lässt sich als IPSec-VPN-Gateway mit AES-Verschlüsselung einsetzen. Selbst wenn im Mobilfunknetz die nötigen Ports gesperrt sein sollten, soll der Aufbau des IPSec Tunnels laut LANCOM möglich sein. Bis zu 16 komplett getrennte virtuelle Netze lassen sich mit Advanced Routing and Forwarding (ARF) errichten. Dabei verfügt jedes Netz über eigene Eigenschaften für DHCP, DNS, Routing und Firewall.

Für die erforderliche Sicherheit bei der Verwendung des Business-Routers und Schutz vor Attacken aus dem Internet sorgt die integrierte Firewall mit Stateful Inspection, Intrusion Detection und Denial-of-Service Protection. LANCOM liefert mit dem Router gleich auch die beiden Verwaltungs-Tools LANconfig und LANmonitor mit, die unter anderem eine Fernwartung von Installationen sowie eine einfache Einrichtung bieten. Zugleich lassen sich die Router in Echtzeit überwachen, Zugriffe werden protokolliert. Auch Backup-Funktionen bringt der Router serienmäßig mit. Das neue Internet-Protokoll IPv6 wird unterstützt. Auf Wunsch lässt sich optional ein Web-Content-Filter für bis zu 100 Nutzer freischalten.

Der LANCOM 1784-4G ist ab März für netto 899 Euro zuzüglich Mehrwertsteuer erhältlich.

(Jörg Schamberg)

Kommentieren Forum

Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert. Schreiben Sie uns Ihre Meinung!

Zum Seitenanfang