News

Kommentar zum iPhone 5C: Alte Männer, die auf Farben starren

Die Pointe zur Vorstellung der neuen iPhones kam von Nokia: "imitation is the best form of flattery" – Nachahmung ist das beste Kompliment.

11.09.2013, 13:34 Uhr
Handy Telefonat© Yuri Arcurs / Fotolia.com

Die Pointe zur Vorstellung der neuen iPhones kam von Nokia: "imitation is the best form of flattery" – Nachahmung ist das beste Kompliment. Nokia hätte seinen Tweet auch mit "one more thing" einleiten können – wie Steve Jobs seinerzeit. Doch alles, was von Apple kommt, scheint derzeit irgendwie von gestern. Zumindest aus Sicht der jüngeren Generation. Denn auch Opa greift zum iPhone, wenn er telefonieren möchte.

Bunt, aber nicht billig

Um die Jüngeren ging es auch am gestrigen Abend. Da können auf der Bühne noch so tolle Geschwindigkeitzuwächse gefeiert werden, im Alltag interessiert das niemanden. Meine Neffen chatten miteinander und schauen YouTube-Videos, während sie bei einer Familienfeier am selben Tisch sitzen und wir älteren Generationen uns unterhalten. Wer auf die Spitzenwerte des iPhone 5S wert legt, sind Vierzigjährige, die beruflich erfolgreich sind und in ihrer Freizeit plötzlich wieder Turnschuhe tragen.

Für die nachwachsende Käuferschaft, pardon, Generation ist auch das iPhone 5C gedacht. Das ist zwar schön bunt, aber nicht gerade billig. Polycarbonat in Grün, Weiß, Blau, Rot und Gelb. Kennt man schon. Die interessierten Beobachter reiben sich deshalb auch verwundert die Augen: Das soll nun den Verkauf ankurbeln? Aber auch bei Nokia kommt beides noch nicht zusammen: Die Marktanteile steigen, aber viel zu langsam, um Apple oder Android richtig weh zu tun. Junge Leute jedoch finden die Windows Phones von Nokia cool. Auf der Straße lässt sich das beobachten. Irgendwann könnten die Verhältnisse kippen.

Wenn alte Männer meinen, was junge Leute gut finden

Das iPhone 5S für die Vierzigjährigen, das iPhone 5C für die Zwanzigjährigen – so haben es sich Männer ausgedacht, die gerne Rolling Stones hören. Und wer war der Mann auf der Bühne mit der Gitarre? Das war Elvis? Egal. Einen nicht ganz so alten Mann hat Apple dann doch in seinen Reihen: Jony Ive. Er ist für den neuen Look von iOS 7 verantwortlich, das bereits im Juni großes Lob eingeheimst hat. Aber auch das war nicht wirklich neu. Das Dankeschön kam damals von Microsoft. Die Innovation von Apple erinnerte doch sehr an Windows Phone 8.

Und wenn man sich jetzt vor Augen führt, dass Microsoft Nokia gekauft hat und dessen Zukunft nicht Windows und Ballmer heißt, sondern Kacheldesign und Elop, dann kann jeder ahnen, wohin die Reise geht – bis zur nächsten Schockstarre, die einen vor Experimenten abhält und alles so bleiben lässt, wie es ist.

Auch Apple wird sich irgendwann wieder neu erfinden. Nach dem Abgang von Steve Jobs im Jahr 1985 profitierte das Unternehmen zuerst noch einige Zeit vom Macintosh, ging dann aber bald auf Talfahrt. Erst nach seinem Wiedereinstieg 1997 änderte sich das. Doch wer wird diese Rolle nun übernehmen? Und vor allem wann?

(Peter Giesecke)

Kommentieren Forum

Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert. Schreiben Sie uns Ihre Meinung!

Zum Seitenanfang