News

Köln gibt Startschuss für Top-Level-Domains .koeln und .cologne

Nach Berlin und Hamburg hat am Freitag auch die Domstadt Köln ihre neuen Städte-Domains .koeln und .cologne offiziell gestartet. Ab sofort können alle Interessenten eine Internetadresse mit den neuen Top-Level-Domains bestellen. Tausende Webseiten mit .koeln sind bereits online.

05.09.2014, 17:31 Uhr
Internet© rajareddy / Fotolia.com

Berlin und Hamburg haben es in diesem Jahr bereits vorgemacht, ab sofort hat auch die Domstadt Köln eine eigene Top-Level-Domain. Die Rheinmetropole ist künftig aber nicht nur unter der neuen Städtedomain .koeln im Netz vertreten. Unternehmen, Vereine und Privatleute können unter der englischsprachigen TLD .cologne ebenfalls ihre digitale Verbundenheit mit der Stadt ausdrücken. Nachdem das Domain-Registrierungsverfahren bereits mehrere Phasen durchlaufen hatte, in denen nur bestimmte Gruppen wie eingetragene Markeninhaber, Vereine und Non-Profit-Organisationen bereits vorab Registrierungen von Köln-Domains vornehmen konnten, erfolgte am Freitag der offizielle Marktstart der Städtedomains für alle Interessenten.

Nach drei Stunden 16.000 .koeln-Domains online

Wie es sich für eine Karnevalshochburg gehört, gab Kölns Oberbürgermeister Jürgen Roters gemeinsam mit NetCologne-Geschäftsführer Jost Hermanns im Rahmen eines Unterstützertreffens am Freitag um 11.11 Uhr den Startschuss für die freie Vermarktung der beiden neuen TLDs. Jeder, der sich eine Internetadresse mit den Endungen .koeln oder .cologne sichern will, kann diese bei diversen Anbietern bestellen. Eine Übersicht zu den Bestellmöglichkeiten findet sich auf der Webseite der Registry dotkoeln unter www.dotkoeln.de. Dotkoeln fungiert zudem als technischer Betreiber der neuen TLDs und sorgt für die weltweite Erreichbarkeit.

"Viele interessierte Bürger und Gewerbetreibende haben bereits vorab von der Möglichkeit Gebrauch gemacht, ihre Wunsch-Domains vorzureservieren" erklärte NetCologne-Geschäftsführer Hermanns. Innerhalb der ersten drei Stunden nach dem offiziellen Start seien bereits rund 16.000 .koeln-Domains sowie 3.600 .cologne-Domains freigeschaltet worden und sind am Freitag online gegangen.

Kölner Dom künftig unter www.dom.koeln erreichbar

Oberbürgermeister Roters freut sich, dass Köln jetzt ein eigenes "Label" im Netz hat. "Wir Kölner sind ja bekannt für unseren Lokalpatriotismus und den können wir jetzt auch im Netz leben", so Roters. Kölner Unternehmen könnten sich nun ganz anders im Web präsentieren und hervorheben. Die Stadt habe sich selbstverständlich bereits ihren Namen als Köln-Domain gesichert. 230 Marken-Domains wurden bislang eingetragen, darunter etwa Klosterfrau oder Mercedes-Benz.

Die vorzeitige Reservierung nutzten auch 250 Vereine, darunter der Eishockey-Club "Kölner Haie", der im Netz unter www.haie.koeln erreichbar sein wird. Und auch das bekannteste Wahrzeichen der Stadt, das jährlich zahlreiche Besucher anzieht, ist künftig unter der neuen Köln-Domain erreichbar: Unter www.dom.koeln finden Interessenten schon bald alles rund um den Kölner Dom. Noch vor dem offiziellen Marktstart wurden im Rahmen einer bis zum 4. September befristeten Versteigerungsphase begehrte Adressen wie taxi.koeln, restaurant.koeln, immobilien.koeln und hochzeit.koeln versteigert.

(Jörg Schamberg)

Kommentieren Forum

Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert. Schreiben Sie uns Ihre Meinung!

Zum Seitenanfang