News

Knacken von CD-Kopierschutz ist jetzt illegal (Update)

04.08.2003, 15:30 Uhr
Datenaustausch© violetkaipa / Fotolia.com

Mit dem Knacken von Kopierschutzsystemen auf CDs und DVDs ist es jetzt vorbei - zumindest ist es nicht mehr erlaubt. Auch das Herunterladen von Musikdateien aus illegalen Quellen, wie etwa bei zahlreichen Internet-Tauschbörsen, ist mit Inkrafttreten des neuen Urheberrechts rechtswidrig. Noch im vergangenen Monat hatten Computerzeitschriften mit Hinweis auf das kommende Verbot mit einschlägigen Software-Sammlungen geworben und die Software auf beigelegten CDs vertrieben.
Auch Produktion, Verkauf, Vertrieb und Werbung für Geräte oder Software zur Umgehung des Kopierschutzes sind nicht mehr erlaubt. Das Gesetz sieht darüber hinaus vor, dass kopiergeschützte Produkte als solche ab November gekennzeichnet sein müssen.
Mit dem Gesetz zur Regelung des Urheberrechts in der Informationsgesellschaft wurde eine Lücke beim Schutz der Urheber im Internet geschlossen. "Leistungen von Schauspielern, Sängern, Tänzern, Chören und Orchestern bekommen in der digitalen Welt die Achtung, die ihnen kulturell wie wirtschaftlich gebührt", hatte Kulturstaatsministerin Christina Weiss im Juli erklärt.
Update
Anders als von AFP berichtet, ist das Gesetz zur Regelung des Urheberrechts noch nicht in Kraft getreten. Die Novelle, mit der unter anderem das Knacken von Kopierschutzsystemen auf CDs und DVDs verboten werden soll, wird erst wirksam, wenn sie von Bundespräsident Johannes Rau (SPD) unterzeichnet wurde. Dies soll nach Angaben des Bundespresseamtes erst im Laufe des Monats geschehen. Zurzeit befinde sich der Bundespräsident noch im Urlaub. Das Unterzeichnen ist allerdings lediglich eine Formsache.

(Sven Wagenhöfer)

Kommentieren Forum

Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert. Schreiben Sie uns Ihre Meinung!

Zum Seitenanfang