News

Kleiner VIA-PC findet hinterm TFT-Monitor Platz

Der Hersteller VIA hat einen besonders schmalen PC vorgestellt, der sich per VESA-Montage hinter einem TFT-Monitor verstecken lässt.

14.10.2007, 14:01 Uhr
Datenaustausch© violetkaipa / Fotolia.com

Der Hersteller VIA hat einen PC für die Montage nach dem Industriestandard der Video Electronics Standards Association (VESA) entwickelt: Der besonders schmale Rechner findet huckepack auf der Rückseite von jedem TFT-Monitor Platz, der ebenfalls den VESA-Standard unterstützt.
Platzsparend
Der PC mit dem Namen vm7700 verwandelt nach der schnellen Montage jedes Standard-Display in einen voll funktionsfähigen PC und soll sich vor allem für Werbe- und Informationssysteme eignen. Es spricht jedoch auch nichts gegen den platzsparenden Einsatz zu Hause. Der Rechner lässt sich nicht nur an die Rückseite von Flachbildschirmen, sondern auch an einer Wand oder unter dem Tisch anbringen. Der lüfterlose vm7700 basiert wahlweise auf dem VIA C7- Prozessor mit 1,0 Gigahertz (GHz) Taktfrequenz oder dem stromsparenden VIA Eden ULV-Prozessor mit 1,5 GHz. Die Systeme haben eine Leistungsaufnahme von zwölf Watt und eine Wärmeentwicklung von 45 Grad.
Ab sofort erhältlich
Der System-Media-Prozessor VIA CX700M2 kümmert sich dabei um die Grafik, Audio-Anwendungen, Archivierung und HDTV-Unterstützung. Das Mainboard fasst bis zu ein Gigabyte (GB) DDR2-Arbeitsspeicher und eine 2,5-Zoll-Festplatte. Zu den Anschlüssen zählen vier USB-Steckplätze, ein Gigabit Ethernet Port, eine digitale DVI-Schnittstelle und ein analoger D-Sub-Anschluss. Optional ist der Rechner auch mit einem WLAN-Modul nach den Funkstandards 802.11b/g erhältlich. Die ganze Hardware versteckt sich in einem 2,6x18x29,8 Zentimeter kleinen Gehäuse. Der Rechner wurde für den Einbau in Displays mit der VESA-Spezifizierungsgröße von zehn Zentimetern konzipiert, für Bildschirme mit abweichenden Lochabständen sind jedoch entsprechende Adapter erhältlich.
Der vm7700 soll für Projektkunden ab sofort verfügbar sein. Der genaue Preis hängt dabei von der gewählten Konfiguration ab.

(Saskia Brintrup)

Kommentieren Forum

Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert. Schreiben Sie uns Ihre Meinung!

Zum Seitenanfang