Handys

Kleine Navi-Klötzchen - Details zu zwei nüvifones

Garmin und Asus wollen künftig Kombinationen aus Navigationssystem und Handy anbieten. Die genauen Spezifikationen zu den beiden ersten Modellen wurden jetzt vorgestellt.

13.02.2009, 11:37 Uhr
SMS schreiben© Andres Rodriguez / Fotolia.com

Nur eine Woche nach der Bekanntgabe einer strategischen Allianz von Asus und Garmin zur gemeinsamen Fertigung von Navigations-Smartphones haben die beiden Unternehmen nun Details zu den ersten beiden nüvifone genannten Geräten vorgestellt. Erstmals präsentiert werden sie auf dem Mobile World Congress, der vom 16. bis 19. Februar in Barcelona stattfindet.
Nüvifone G60: Surfen mit HSDPA
Das Quadband nüvifone G60 wurde für die Nutzung in mobilen Highspeed-Netzen entwickelt. Ausgestattet mit Linux-Betriebssystem kommt es im glatten, schwarzen Handy-Gehäuse mit Abmessungen von 112x58x16 Millimetern daher. Mit einem Gewicht von 137 Gramm inklusive wiederaufladbarer 1.100 mAh Batterie kann die Kombination aus Handy und Navigationsgerät nicht gerade als Leichtgewicht bezeichnet werden. Datenverbindungen werden per GPRS, EDGE oder HSDPA mit bis zu 3,6 Megabit pro Sekunde aufgebaut. Ein Zugriff auf WLAN-Netze ist nach den Standards 802.11 b und g möglich.
Übliche Handy-Features sind integriert: Bluetooth-Unterstützung, Office-Funktionalität, eine Drei-Megapixel Kamera mit Autofokus und Geotagging-Funktion sowie ein MP3-fähiger Music-Player. Der Flash-Speicher umfasst vier Gigabyte (GB), Speichererweiterungen auf bis zu 16 GB können per Micro-SD Karte realisiert werden. Der Arbeitsspeicher bietet 128 Megabyte RAM.
Alle Anwendungen mit geografischen Standortinformationen
Das 3,5-Zoll Touchscreen-Display des nüvifone G60 erlaubt die Darstellung von 65.000 Farben mit einer Auflösung von 272x480 Pixeln. Durch die individuell organisierbaren Untermenüs kann der Nutzer nach Angaben der beiden Hersteller per Finger scrollen. Jede Seite kann dank integriertem Sensor in vertikaler oder horizontaler Ansicht angeschaut werden.
Navigation mit lokaler Online-Suche
Für die Navigation bringt das G60 vorinstallierte Karten von Nord-Amerika oder West- und Ost-Europa mit. Mehrere Millionen Points of Interest (POIs) sind integriert, per lokaler Online-Suche wird ein Zugriff auf weitere POIs ermöglicht. Onlineanwendungen bieten zudem Verkehrsinformationen, den Wetterbericht oder lokale Informationen. Über die integrierte Anwendung Ciao kann der Standort von Freunden auf der Karte angezeigt werden, gleichzeitig ermöglicht Ciao die Einbindung von sozialen Netzwerken. Aber auch der eigene Standort kann während eines Telefonats durch einen Klick auf den "Wo bin ich?"-Button ermittelt werden. Die Suche nach dem eigenen Auto auf großen Parklätzen wird erleichtert. Die letzte Position wird gespeichert, nachdem das nüvifone aus der Frontscheiben-Halterung entfernt wurde. Ganz neu hat Garmin Asus das M20 vorgestellt. Auch bei diesem Modell handelt es sich um ein GSM/UMTS-Handy inklusive GPS-Navigationslösung. Allerdings wird in GSM-Netzen nur in den Frequenzbereichen von 900, 1800 und 1900 Megahertz gefunkt (Triband), während HSDPA-Verbindungen sogar mit bis zu 7,2 Megabit pro Sekunde (Mbit/s) möglich sind.
Kleineres Handy
Zudem ist das zweite Handy der neu geschmiedeten Unternehmensallianz mit einem kleineren TFT-Display ausgestattet. Es misst nur 2,8 Zoll in der Diagonalen und stellt bei einer Auflösung von 640x480 Bildpunkten 65.000 Farben dar. Im Vergleich mit klassischen Navigationsgeräten ist das ziemlich schmal. Auf der anderen Seite aber auch handlich und leicht zu verstauen. Insgesamt kommt das M20 auf ein Gewicht von 99 Gramm bei Abmessungen von 95x52x13 Millimetern.
Im Gegensatz zum G60 kommt bei diesem Modell das Betriebssystem Windows Mobile Professional in der Version 6.1 zum Einsatz. Vorinstalliert sind auch die Office-Komponenten Word, Excel und Powerpoint. Zudem kommt ein PDF-Viewer zum Einsatz und es ist eine Synchronisation mit Outlook möglich. Herzstück ist ein Qualcomm Prozessor mit einer Taktrate von 528 Megahertz.
Diverse Extras
An weiteren Extras wird neben einer Mini-USB-Schnittstelle auch Bluetooth spendiert. Darüber hinaus sind WLAN-Verbindungen möglich. Für musikalische Unterhaltung steht ein MP3-Player zur Verfügung, Erinnerungen können über die integrierte Drei-Megapixel-Kamera festgehalten werden. Die bietet nicht nur Autofokus, sondern auch eine Geotagging-Funktion.
Der interne Speicher kann vier Gigabyte an Daten aufnehmen. In ausgewählten Ländern soll es auch eine Acht-Gigabyte-Version des Telefons geben. Die Sprechzeit soll bei bis zu drei Stunden liegen, was eher unterdurchschnittlich ist.
Preise für die beiden Handys sind noch nicht bekannt, die Einführung ist für das erste Halbjahr 2009 angekündigt.

(Jörg Schamberg und Hayo Lücke)

Kommentieren Forum

Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert. Schreiben Sie uns Ihre Meinung!

Zum Seitenanfang