Handys

Kazam – Neuer Smartphone-Hersteller startet mit sieben Discount-Smartphones

Gleich sieben neue Smartphones werden in Kürze vom neuen Hersteller Kazam an den Start geschickt. Die Ausstattung ist kein Knaller, aber das ist auch nicht der Anspruch der neuen Marke.

05.11.2013, 16:06 Uhr
Smartphone© goodluz / Fotolia.com

Zwei Produktreihen mit insgesamt sieben neuen Smartphones auf Basis von Android. So sieht das Angebot des neuen Smartphone-Herstellers Kazam aus, der im Laufe der nächsten Wochen mit dem Vertrieb durchstarten möchte. Vor einem halben Jahr gegründet, will Kazam für reichlich Wirbel auf dem Mobilfunkmarkt sorgen. "Die neuen Smartphones sind nur der Startschuss für unsere junge Marke", sagt Unternehmenschef Michael Coombes. "Wir haben einiges vor in der Mobilfunk-Branche."

Zwei Produktlinien

Aha? Das klingt vielversprechend, doch ein prüfender Blick zeigt: Echte Smartphone-Fans werden einen großen Bogen um die Geräte machen. Die Produktreihe Kazam Trooper soll in erster Linie Smartphone-Einsteiger ansprechen, die Modelle der Serie Kazam Thunder hingegen etwas anspruchsvollere Nutzer. Grundsätzlich sind die Kazam-Smartphones mit Dual SIM-Technologie ausgestattet, können also mit zwei SIM-Karten betrieben werden. Außerdem sind die Akkus austauschbar und der Speicher kann per MicroSD-Karte erweitert werden. Außerdem gibt Kazam unter anderem zwölf Monate Garantie auf das Display und tauscht es kostenlos aus, wenn es beschädigt oder zerkratzt wird. Das ist durchaus ein Statement.

Kazam Trooper

Gleich fünf Modelle umfasst die Produktlinie Trooper. Das kleinste Modell, das 113 x 63 x 13 Millimeter kleine Trooper X3.5 ist mit einem 3,5 Zoll kleinen Touchscreen ausgestattet, der eine schwache Auflösung von 480 x 320 Pixeln liefert. Außerdem gehören ein Dual-Core Prozessor mit 1,0 Gigaherz, 512 Megabyte Arbeitsspeicher und 4 Gigabyte Flash-Speicher zur Ausstattung. Darüber hinaus Bluetooth, WLAN und zwei Kameras. Die Hauptkamera auf der Rückseite löst mit 3,2 Megapixeln auf, die Front-Kamera bietet nur VGA-Qualität. Nutzbar ist das Telefon wie alle anderen am Dienstag vorgestellten Modelle auf Basis von Android 4.2 in GSM- und UMTS-Netzen.

Etwas besser ist das Trooper X4.0 ausgestattet. Das 125 x 64 x 13 Millimeter große Smartphone verfügt über einen 4,0 Zoll großen Touchscreen mit einer Auflösung von 800 x 480 Pixeln und eine Rückkamera mit 5,0 Megapixeln. Die restlichen Spezifikationen sind quasi identisch mit dem X3.5. Ein noch etwas größeres Display liefert das Trooper X4.5. Es ist mit einem 4,5 Zoll großen Touchscreen ausgestattet, der mit mit 854 x 480 Pixeln auflöst. Zu beachten ist auch, dass das 113 x 67 x 10 Millimeter flache Telefon mit einem etwas schnelleren 1,2 Gigahertz Dual-Core Prozessor angetrieben wird.

Wenn es ein Smartphone mit 5,0 Zoll großem Touchscreen bei einer Auflösung von 854 x 480 Pixeln sein soll, ist das 140 x 73 x 11 Millimeter große Trooper X5.0 vielleicht die richtige Wahl. Auch in diesem Gerät kommt ein mit 1,2 Gigahertz getakteter Dual-Core Prozessor nebst 512 Megabyte Arbeitsspeicher und 4 Gigabyte Speicherplatz zum Einsatz. Und wenn auch das nicht reicht, steht das 154 x 82 x 10 Millimeter große Trooper X5.5 mit identischen Spezifikationen, aber 5,5 Zoll großem Bildschirm zur Verfügung.

Kazam Thunder

Eine etwas bessere Ausstattung, bietet die Thunder-Serie, bei der das Thunder Q4.5 das aktuell kleinste Modell darstellt. Es verfügt über einen 4,5 Zoll großen Touchscreen mit einer Auflösung von 854 x 480 Pixeln und bietet Bluetooth, WLAN und eine Digitalkamera mit 8-Megapixel-Linse. Besser ist auch die Front-Kamera, die eine Auflösung von 2,0 Megapixel vorweisen kann. Angetrieben wird das Telefon durch einen 1,3 Gigahertz schnellen Quadcore-Prozessor, dem 1 Gigabyte Arbeitsspeicher zur Seite gestellt wurde. Etwas überraschend: Der Speicherplatz beträgt auch bei diesem Smartphone nur 4 Gigabyte. Alternativ wird das Thunder Q5.0 angeboten, das mit einem 5,0 Zoll großen Display ausgestattet sein wird.

Die Botschaft hinter allen Telefon ist die gleiche: Smartphones zur Verfügung stellen, die auf überflüssigen Schnickschnack verzichten. Unklar ist allerdings, welche Zielgruppe Kazam mit seinen Telefonen ansprechen möchte. Denn Jugendliche, für die das Smartphone auch eine Art Status-Symbol ist, werden sich von den neuen Modellen wohl kaum angesprochen fühlen. Schon eher Menschen, die bisher noch kein Smartphone besitzen und einmal in die Android-Welt hineinschnuppern möchten.

Marktstart in Deutschland noch unklar

Noch keine Angaben machte Kazam am Dienstag darüber, wann in Deutschland, Österreich und der Schweiz mit einem Marktstart zu rechnen ist. Man wolle rechtzeitig darüber informieren, wenn die neuen Geräte verfügbar sind, heißt es lapidar in einer Unternehmensmitteilung. Auch Preise für die neuen Smartphones wurden noch nicht verraten.

(Hayo Lücke)

Kommentieren Forum

Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert. Schreiben Sie uns Ihre Meinung!

Zum Seitenanfang