News

KAMP DHP im Kurztest: Virtuelles Rechenzentrum einfach per Mausklick erstellen

Mit dem "Dynamic Hardware Pool" stellt der Oberhausener Hostinganbieter KAMP ein klassisches IaaS-Produkt vor. Der Kunde bekommt ein komplettes virtuelles DataCenter und kann mit wenigen Klicks Server und Appliances anlegen und verwalten. Ein Wordpress-System ist in unserem Test in wenigen Minuten einsatzbereit, ein Server ist mit wenigen Klicks aufgesetzt.

30.10.2014, 16:46 Uhr
Internet© Gina Sanders / Fotolia.com

Mit dem neuen Produkt "KAMP Dynamic Hardware Pool (DHP)" bietet der Provider KAMP aus Oberhausen die Möglichkeit, sich auf einfache Weise ein komplettes virtuelles Rechenzentrum aufzubauen.

Das Grundpaket für netto 3,30 Euro pro Tag beinhaltet bereits zwölf virtuelle CPU-Kerne, 24 GB RAM und 500 GB Festplattenspeicher (+500 GB Backupspeicher) sowie einen Traffic von 35 GB pro Tag mit einer Bandbreite von 100 Mbit/s (danach 10 Mbit/s). Mit diesen Ressourcen lassen sich bis zu zwölf unterschiedliche Server konfigurieren.

Wir haben das neue Angebot in einem Kurztest unter die Lupe genommen (die Ressourcen des Testzugangs sind geringer als bei der finalen Produktversion).

Mit wenigen Klicks zum Erfolg

Die Einrichtung und Verwaltung erfolgt über das browserbasierte ControlCenter. Nach der optisch ansprechenden Login-Seite erscheint zunächst eine Übersicht über alle verfügbaren Ressourcen und bereits angelegte Instanzen. Das Erstellen der einzelnen virtuellen Server und Appliances geschieht über 100 vordefinierte Vorlagen. So kann ein Wordpress-System z.B. innerhalb von wenigen Minuten einsatzbereit gemacht werden. Vorlage auswählen, Ressourcen zuweisen, Passwort vergeben, fertig. Schon ist das System aus dem Web erreichbar. Nach einer Anmeldung mit dem zuvor vergebenen Passwort kann die Wordpress-Installation bereits genutzt werden.

Weiter auf Seite 2: Aufsetzen eines Servers mit wenigen Klicks - KAMP DHP im tabellarischen Überblick

Auch das testweise Aufsetzen eines Windows 2008 R2 Servers gelingt auf Anhieb mit wenigen Klicks. Auch hier wird die entsprechende Vorlage gewählt und dann die Ressourcenzuweisung überprüft oder geändert. Nach kurzer Zeit startet der Server und lässt sich in einem VNC Fenster direkt ansprechen.

Alles unter Kontrolle

Die Server oder Appliances können jederzeit zurückgesetzt, neugestartet oder heruntergefahren werden. Alle virtuellen Instanzen werden von einer Firewall geschützt, die für jede Instanz vordefinierte Regeln vorsieht, aber bei Bedarf auch individuell konfigurierbar ist. Speicher lässt sich in Form von zusätzlichen virtuellen Festplatten auch bei bereits angelegten Servern zuweisen. Bestehende Festplatten lassen sich in ihrer Größe erweitern. Von jedem Server kann auch ein Abbild des momentanen Zustands gespeichert und später wiederhergestellt werden.

Soll auf einem Server eine Software installiert werden, die dem Nutzer nur als CD oder DVD zur Verfügung steht, lässt sich diese als ISO-Image über ein virtuelles Laufwerk auf dem Server einbinden.

Die Bedienung erfolgt zumeist intuitiv und ist grundsätzlich auch für weniger IT-affine Nutzer verständlich. Erfahrene Nutzer können über das eingebundene VNC-Fenster jederzeit direkt auf den Server zugreifen. Ebenso ist beispielsweise ein Zugang über SSH möglich.

Fazit: Eine ziemlich runde Sache

Insgesamt hinterlässt das neue DHP von Kamp einen sehr positiven Eindruck. Die Oberfläche sieht gut aus, ist übersichtlich und bietet alle nötigen Funktionen zur einfachen Verwaltung des virtuellen Rechenzentrums. Die 100 Vorlagen bieten den schnellen Zugriff auf die passende Konfiguration für sehr viele Einsatzgebiete. So lassen sich über die Vorlagen beispielsweise Fileserver oder Domain Controller direkt ohne großen Konfigurationsaufwand einrichten. Die Reaktionszeiten des ControlCenters waren angenehm flott. Eine dynamische Anpassung der Ressourcen wie CPUs und RAM pro virtueller Instanz im laufenden Betrieb wäre allerdings noch eine sinnvolle Ergänzung des ansonsten rund wirkenden Pakets.

KAMP DHP steht mit reduzierten Ressourcen (4 CPU-Kerne, 6 GB RAM, 100 GB Speicher und 5 GB Traffic pro Tag) drei Tage lang unverbindlich zum Testen zur Verfügung. Der Testzugang wird danach automatisch gelöscht, es ist keine Kündigung nötig.

KAMP DHP lässt sich online über dieses Formular bestellen. Zum kostenlosen 3-Tage-Test geht es hier.

KAMP DHP im Überblick

(Falko Kuplent)

Kommentieren Forum

Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert. Schreiben Sie uns Ihre Meinung!

Zum Seitenanfang