News

Kabel Deutschland zieht Zwischenbilanz: Offenes WLAN-Netz in Berlin "brummt"

Kabel Deutschland und die Medienanstalt Berlin-Brandenburg zeigen sich mit dem Projekt "Public Wifi Berlin" sehr zufrieden. Seit dem Start Mitte Oktober 2012 wurde bereits 250.000 Mal auf die 55 Berliner Hotspots zugegriffen. Täglich können Nutzer 30 Minuten lang gratis im Internet surfen.

19.03.2013, 16:01 Uhr
Kabel Deutschland© Kabel Deutschland

In Berlin können sowohl Berliner als auch Besucher der Hauptstadt seit dem vergangenen Herbst an zahlreichen belebten Straßen und Plätzen in den Bezirken Charlottenburg, Mitte, Prenzlauer Berg, Schöneberg, Tiergarten und Wilmersdorf täglich eine Zeit lang kostenlos per WLAN im Internet surfen. Mitte Oktober des vergangenen Jahres hatte der Kabelnetzbetreiber Kabel Deutschland das WLAN-Netz "Public Wifi Berlin" gestartet. Das Projekt wurde in Kooperation mit der Medienanstalt Berlin-Brandenburg (maab) realisiert. Ein halbes Jahr nach dem Start zieht Kabel Deutschland (KDG) nun eine positive Zwischenbilanz: Das WLAN-Netz "brummt".

250.000 Zugriffe auf die 55 Berliner Hotspots

In den ersten sechs Monaten wurde auf die derzeit 55 Berliner Hotspots bereits 250.000 Mal zugegriffen. "Das WLAN-Projekt Public Wifi Berlin läuft sehr erfolgreich. Dass das Berliner WLAN-Netz innerhalb der ersten sechs Monate eine Viertel Million Mal genutzt wurde, übersteigt unsere Erwartungen", erläutert Levent Demirörs, Direktor Internet und Telekommunikation bei Kabel Deutschland. Der Kabelnetzbetreiber habe "den Bedarf an der richtigen Stelle erkannt".

Sehr zufrieden zeigt sich auch die maab: "Der Erfolg von Public Wifi Berlin zeigt, dass es großen Bedarf gibt, WLAN auch im öffentlichen Raum zu nutzen. Ein Grund mehr, Übertragungswege weiter zu erforschen und auszuprobieren", betont Hans Hege, Direktor der Medienanstalt Berlin-Brandenburg.

Über das Berliner WLAN-Netz der beiden Partner kann jeder Nutzer per Smartphone, Tablet-PC oder Notebook täglich 30 Minuten lang kostenlos im Internet surfen. Kunden von Kabel Deutschland, die sich zuvor im Kundenportal registriert haben, können sogar zeitlich unbegrenzt auf die Hotspots in der Hauptstadt zugreifen. Jeder Hotspot bietet Download-Bandbreiten von maximal 100 Megabit pro Sekunde (Mbit/s). Die Standorte der WLAN-Hotspots finden sich unter anderem an beliebten Orten wie Hackescher Markt, Gendarmenmarkt, Kurfürstendamm, Nollendorfplatz, Unter den Linden sowie Kastanienallee und Kollwitzplatz. Bis zum Sommer soll das öffentliche WLAN-Netz um weitere 50 Hotspots erweitert werden. Außerdem startet Kabel Deutschland im kommenden Monat auch in Potsdam mit einem offenen WLAN-Netz. Zum Start sollen im Potsdamer Stadtzentrum mindestens zehn WLAN-Hotspots verfügbar sein.

WLAN-Hotspots per App oder spezieller Webseite finden

Bei der Suche nach KDG-Hotspots in Berlin, Potsdam oder auch im gesamten Verbreitungsgebiet des Kabelnetzbetreibers hilft die kostenlose "Hotspotfinder"-App, die Kabel Deutschland sowohl im Apple App-Store als auch im Google Play Store anbietet. Nutzer haben die App laut KDG bereits rund 25.000 Mal heruntergeladen. Alternativ lassen sich die Hotspot-Standorte auch über die Webseite www.hotspot.kabeldeutschland.de finden.

(Jörg Schamberg)

Kommentieren Forum

Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert. Schreiben Sie uns Ihre Meinung!

Zum Seitenanfang