News

Kabel Deutschland: Vier öffentliche WLAN-Hotspots in Passau online

Kabel Deutschland hat im Rahmen seiner bayerischen WLAN-Offensive vier Hotspots in Passau in Betrieb genommen. Täglich kann jeder Nutzer 30 Minuten per WLAN mobil im Internet surfen, Kabel Deutschland-Kunden können die Hotspots sogar unbegrenzt nutzen.

19.08.2013, 16:16 Uhr
Kabel Deutschland© Kabel Deutschland

Das Hotspot-Netz des größten deutschen Kabelnetzbetreibers wächst Schritt für Schritt: Bereits seit dem vergangenen Jahr betreibt Kabel Deutschland (KDG) 100 WLAN-Hotspots in Berlin und Potsdam, die sich nach Unternehmensangaben eines regen Zugriffs erfreuen. Bis Ende Oktober will Kabel Deutschland zudem 300 Hotspots in 50 bayerischen Orten aktivieren. Im Rahmen dieser WLAN-Offensive hat KDG nun vier öffentliche WLAN-Internetzugänge in Passau in Betrieb genommen.

30 Minuten kostenfrei mobil surfen

Die vier WLAN-Hotspots, die der Kabelnetzbetreiber in der Bahnhofsstraße, am Domplatz, in der Großen Klingergasse sowie am Kirchplatz eingerichtet hat, stehen sowohl allen Passauern als auch Besuchern der Stadt täglich für einen Zeitraum von jeweils 30 Minuten pro Nutzer kostenlos zum mobilen Surfen im Internet zur Verfügung. Erproben will Kabel Deutschland darüber hinaus zudem verschiedene Bezahloptionen nach Verbrauch des Freikontingents.

Kabel Deutschland-Kunden, die sich im Kundenportal registriert haben, können die Hotspots rund um die Uhr unbegrenzt per Smartphone, Tablet-PC und Notebook nutzen. Zum Auffinden der KDG-Hotspots nicht nur in Passau, sondern auch an anderen Orten in Deutschland, bietet das Münchener Unternehmen die Smartphone-App "Hotspotfinder" sowohl für iOS- als auch für Android-Geräte zum Download an. Alternativ sind die Standorte aller WLAN-Hotspots auch online unter www.hotspot.kabeldeutschland.de abrufbar.

Gespräche mit BLM über Zugriff auf Rundfunkprogramme per WLAN

Technisch hat KDG die an den entsprechenden Standorten befindlichen Verteilerkästen mit einer sogenannten "WLAN-Haube" ausgestattet, die erforderliche WLAN-Technik also oberhalb der Verteilerkästen platziert. Mit der Bayerischen Landeszentrale für Neue Medien (BLM) führt Kabel Deutschland derzeit Gespräche, wie sich auf der Grundlage des neuen WLAN-Angebots auch ein Zugang zu lokalen Rundfunkprogrammen über ein Medienportal der BLM realisieren lässt.

(Jörg Schamberg)

Kommentieren Forum

Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert. Schreiben Sie uns Ihre Meinung!

Zum Seitenanfang