News

Kabel Deutschland: Totalausfall in Berlin - Unbekannte kappten Glasfaserkabel

Seit dem frühen Sonntagmorgen sind rund 160.000 Kabel-Haushalte in Berlin von einem Totalausfall bei Internet, Telefonie und TV-Empfang im Netz von Kabel Deutschland betroffen. Unbekannte Täter haben rund 400 Glasfaser in einem Kabelschacht gekappt. Bis zum Abend wollen Techniker den Schaden beheben.

10.08.2014, 16:11 Uhr
Kabel Deutschland© Kabel Deutschland

Zahlreiche Kabel-Haushalte in Berlin sind von einem Glasfaserschaden im Netz von Kabel Deutschland betroffen. Laut "Berliner Morgenpost" soll der Kabelempfang von rund 160.000 Haushalten in der Hauptstadt seit dem frühen Sonntagmorgen komplett gestört sein. Die Kunden des größten deutschen Kabelnetzbetreibers, der vor kurzem von Vodafone übernommen worden ist, können weder auf Internet, Telefonie noch TV zugreifen. Ursache ist offenbar keine klassische technische Störung, sondern eine bewusste Vandalismus-Attacke auf das Netz von Kabel Deutschland.

"Schlimmer Fall von Vandalismus"

"Einen Unfall schließen wir aus", heißt es von Seiten des Münchener Kabelnetzbetreibers. "Das ist ein schlimmer Fall von Vandalismus", erklärte ein Unternehmenssprecher gegenüber der "Berliner Morgenpost".

Die unbekannten Täter sollen laut "Berliner Zeitung" in einen gesicherten Kabelschacht in Charlottenburg eingedrungen sein. Dort wurden rund 400 Glasfaserkabel durchtrennt.

Von dem Netzausfall besonders stark betroffen sein soll Charlottenburg sowie die benachbarten Stadtviertel Spandau, Wilmersdorf, Siemensstadt, Friedenau und Steglitz. Die Techniker seien laut Kabel Deutschland im Einsatz und versuchen unter Hochdruck, die Glasfaser zu reparieren. Bis zum Abend soll der Schaden voraussichtlich behoben sein.

Immer wieder einmal werden im Rahmen von Bauarbeiten Glasfaserkabel durch Bagger durchtrennt. Ein Fall von Vandalismus wie aktuell sei dagegen bislang noch nicht vorgekommen. Die Polizei hat bereits die Ermittlungen aufgenommen.

Update vom 10. August, 19:00 Uhr: Störung soll bis 22:00 Uhr behoben sein

Wie der Sender rbb am Sonntagnachmittag berichtete, soll der Schaden an den Glasfaserkabeln bis circa 22:00 Uhr wieder behoben sein. Seit dem Nachmittag hätten 25 Prozent der betroffenen Haushalte wieder Zugriff auf das Kabelnetz. Eine finanzielle Entschädigung für die Kunden, die stundenlang nicht surfen, telefonieren oder TV schauen konnten, wird es nach Angaben eines KDG-Unternehmenssprechers laut rbb nicht geben. "Es gibt keine Kulanz für entgangenen Fernsehgenuss innerhalb eines Tages. Da bitten wir die Kunden um Verständnis. Wenn es über Wochen keinen Empfang gegeben hätte, wäre das etwas anderes", so der Sprecher.

(Jörg Schamberg)

Kommentieren Forum
Zum Seitenanfang