News

Kabel Deutschland schaltet 100 Mbit/s in Bitterfeld sowie südlich von Berlin

Der Internet-Provider Kabel Deutschland hat weitere Gemeinden an sein Hochgeschwindigkeitsnetz angeschlossen, worüber Downloads mit bis zu 100 Mbit/s möglich sind: 12.000 Haushalte in Blankenfelde-Mahlow, Rangsdorf, Schönefeld (OT Großziethen) und Zossen sowie 6.800 Haushalte in Bitterfeld.

18.12.2014, 10:49 Uhr
Kabel Deutschland© Kabel Deutschland

Der Internet-Provider Kabel Deutschland hat weitere Gemeinden an sein Hochgeschwindigkeitsnetz angeschlossen, worüber Downloads mit bis zu 100 Mbit/s möglich sind: 12.000 Haushalte in Blankenfelde-Mahlow, Rangsdorf, Schönefeld (OT Großziethen) und Zossen südlich von Berlin sowie 6.800 Haushalte in Bitterfeld in Sachsen-Anhalt.

Technisch bis 400 Mbit/s möglich

Der Anschluss geschieht über das Fernsehkabel. Die Internet- und Telefonangebote von Kabel Deutschland lassen sich jedoch auch ohne Kabelfernsehvertrag nutzen.

Die neuen Download-Geschwindigkeiten von bis zu 100 Mbit/s ermöglicht der Übertragungsstandard DOCSIS 3.0 in einem gemischten Netz aus Glasfaser und Koaxialkabel. Technisch wären sogar schon bis zu 400 Mbit/s möglich.

19,90 Euro pro Monat im ersten Jahr

Neukunden zahlen für einen Internetanschluss von Kabel Deutschland mit bis zu 100 Mbit/s im ersten Jahr 19,90 Euro pro Monat. Im zweiten Jahr steigt die Gebühr auf 39,90 Euro an. Im Paket enthalten ist ein Upload von bis zu 6 Mbit/s und eine Telefon-Flatrate für kostenlose Gespräche ins deutsche Festnetz.

Das erforderliche Kabelmodem für einen Internet- und Telefonanschluss wird während der gesamten Vertragslaufzeit gestellt. Ein Techniker kommt ins Haus, um den Anschluss einzurichten. Bei Vertragsabschluss fällt eine einmalige Einrichtungsgebühr von 39,90 Euro an.

Der Ausbau geht weiter

Ob ein Internetanschluss mit bis zu 100 Mbit/s auch tatsächlich in der eigenen Wohnung geschaltet werden kann, lässt sich online unter www.kabeldeutschland.de Bei diesem Link handelt es sich um einen Affiliate-Link (Partnerlink), der Nutzer auf Seiten Dritter führt. Wird dort ein Kauf getätigt, erhalten wir unter Umständen eine Provision. Diese Vergütung trägt dazu bei, dass wir unseren Service für Nutzer kostenlos anbieten können.
Sie können dieses Produkt natürlich auch woanders kaufen; der hier integrierte Werbelink ist ein Vorschlag und stellt weitere Informationen zur Verfügung. Partnerprogramme haben keinerlei Einfluss auf unsere redaktionelle Berichterstattung, Preise oder Platzierungen in Tarifrechnern.
prüfen.

Das Unternehmen plant im Rahmen der aktuellen Ausbauoffensive, immer mehr Haushalte vorwiegend in ländlichen Gebieten erstmals mit schnellem Internet über das moderne Glasfaser-Koaxialkabel-Netz zu versorgen.

(Peter Giesecke)

Kommentieren Forum

Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert. Schreiben Sie uns Ihre Meinung!

Zum Seitenanfang