News

Kabel Deutschland: Öffentliche WLAN-Hotspots für 60 weitere Städte

Das Hotspot-Netz von Kabel Deutschland wächst rasant. In einer weiteren Ausbaustufe kommen bis Juni WLAN-Hotspots in weiteren 60 Städten hinzu. Am Dienstag gab der Kabelnetzbetreiber die Namen der Hotspot-Städte bekannt.

13.05.2014, 17:31 Uhr
Kabel Deutschland© Kabel Deutschland

Kabel Deutschland (KDG) baut sein öffentliches WLAN-Hotspot-Netz weiter aus. Bereits im vergangenen Monat hatte der Kabelnetzbetreiber angekündigt, dass bis Juni KDG-Hotspots in weiteren 60 mittelgroßen Städten schrittweise freigeschaltet werden sollen. Am Dienstag gab das Unternehmen nun die Namen der Städte bekannt. Zum Abschluss der aktuellen Ausbauphase wird Kabel Deutschland in seinem Verbreitungsgebiet über WLAN-Hotspots in 150 Städten und Gemeinden verfügen.

Erste Hotspots sind in Betrieb

In einigen der 60 Städte wurden die Hotspots bereits in Betrieb genommen. Hierzu zählen Bad Dürkheim, Bad Segeberg, Buchholz-Nordheide, Buxtehude, Burg auf Fehmarn, Elmshorn, Flensburg, Frankenthal, Geretsried, Ludwigshafen, Speyer, Stade, Unterhaching, Wallgau und Wedel.

In den kommenden Wochen lässt sich dann auch über die neuen KDG-Hotspots in folgenden Städten surfen: Ahrensburg, Bad Kreuznach, Bad Zwischenahn, Bitburg, Cloppenburg, Dachau, Esens, Gifhorn, Görlitz, Goslar, Hann. Münden, Helmstedt, Herzberg am Harz, Homburg, Husum, Idar-Oberstein, Kühlungsborn, Leer, Lüneburg, Meppen, Merzig, Mühlhausen/Thüringen, Neumünster, Neustadt a.d. Weinstraße, Neustrelitz, Neuwied, Nienburg/Weser, Norden (Niedersachsen), Nordenham, Nordhorn, Olching, Pegnitz, Peine, Regen, Riesa, Saarlouis, Scharbeutz, Schwerin, Stralsund, Strausberg, Timmendorfer Strand, Travemünde, Uelzen, Verden (Aller), Waren (Müritz), Winsen (Luhe), Wismar, Wittenberg (Lutherstadt), Worms, Wyk auf Föhr und Zweibrücken.

Hotspot-Netz mit über 350.000 WLAN-Einwahlpunkten

Zusammen mit den sogenannten Homespots, die über die WLAN-Router von KDG-Kunden realisiert werden, zählt das Hotspot-Netz von Kabel Deutschland bis Juni über 350.000 WLAN-Einwahlpunkte. Täglich 30 Minuten kostenfrei nutzen lassen sich aber nur die öffentlichen WLAN-Hotspots, sowohl von Kunden wie Nichtkunden. Wer einen Internet- und Telefon-Tarif des Kabelnetzbetreibers nutzt, kann seit der vergangenen Woche auch die neue Hotspot-Flat hinzubuchen, die den Zugriff auf alle über 350.000 Hotspots ermöglicht. Je nach genutzter WLAN-Hardware berechnet der Anbieter für die monatlich kündbare Flatrate 4,99 Euro bzw. 9,99 Euro pro Monat.

(Jörg Schamberg)

Kommentieren Forum

Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert. Schreiben Sie uns Ihre Meinung!

Zum Seitenanfang