News

Kabel Deutschland macht weiter Miese

Im ersten Quartal des Geschäftsjahres 2007/2008 wurde ein Minus von 4,3 Millionen Euro verzeichnet. Die Zahl der Kabel-Internet-Kunden stieg binnen eines Jahres deutlich an.

23.08.2007, 12:22 Uhr
Kabel Deutschland© Kabel Deutschland

Der größte nationale Kabel-Netzbetreiber, Kabel Deutschland (KDG), hat das erste Quartal des Geschäftsjahres 2007/2008 mit einem deutlichen Umsatz-Plus, aber trotzdem mit einem dicken Minus abgeschlossen. Das geht aus dem heute vorgelegten Quartalsbericht des Unternehmens hervor.
Weiter im Minus
Demnach konnte KDG zwischen Anfang April und Ende Juni dieses Jahres insgesamt 289,7 Millionen Euro erwirtschaften. Ein Jahr zuvor lag der Umsatz bei 265,7 Millionen Euro. Im Abo-Geschäft stieg der Umsatz von 229,9 Millionen Euro auf 254,2 Millionen Euro. Das Ergebnis vor Steuern, Zinsen und Abschreibungen (EBITDA) stieg von 90,5 Millionen Euro auf 107,6 Millionen Euro. Das reichte allerdings nicht, um das Ergebnis positiv zu gestalten. Im Berichtszeitraum machte KDG ein Minus in Höhe von 4,3 Millionen Euro. Vor einem Jahr hatte der Fehlbetrag bei 13,1 Millionen Euro gelegen. Voraussichtlich ab Anfang 2008 will das Unternehmen positive Zahlen schreiben.
Besonders positiv entwickelte sich das Geschäft mit schnellen Intrnetanschlüssen über das Fernsehkabel. Die Zahl der Kabel-Internet-Kunden konnte zwischen Ende Juni 2006 und Ende Juni dieses Jahres von 162.000 auf 386.000 gesteigert werden. Ebenso stieg die Anzahl jener Kunden, die über einen Digitalreceiver das TV-Programm von KDG empfangen – von 549.000 auf 718.000. Erwartungsgemäß rückläufig war die Anzahl der Kabel-Kunden insgesamt. Sie schrumpfte auf 9,26 Millionen und fiel damit um 60.000 Anschlüsse geringer aus als drei Monate zuvor.
Weiterer Triple-Play-Ausbau
Adrian von Hammerstein, Vorsitzender der Geschäftsführung von KDG, zeigt sich trotz des negativen Ergebnisses kämpferisch: "Wir werden in diesem Jahr nochmals kräftig in die Modernisierung unserer Infrastruktur und in die neuen Produkte investieren." Ab Herbst dieses Jahres wird KDG auch in Niedersachsen großflächig schnelle Internetanschlüsse und Telefonie über das Fernsehkabel anbieten. Dafür hat das Unternehmen nach eigenen Angaben das Kabelnetz bereits für rund zwei Millionen anschließbare Haushalte rückkanalfähig ausgerüstet.
Zum Ende des Geschäftsjahres 2008/2009 will Kabel Deutschland bis zu 90 Prozent der rund 15 Millionen anschließbaren Haushalte Triple-Play-Pakete anbieten können.

(Hayo Lücke)

Kommentieren Forum

Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert. Schreiben Sie uns Ihre Meinung!

Zum Seitenanfang