News

Kabel Deutschland kündigt neue Cloud-Dienste an

Viele Internetnutzer wissen laut einer Umfrage von Kabel Deutschland nicht, was die "Cloud" ist. Der Kabelnetzbetreiber will in den kommenden Monaten weitere Cloud-Dienste anbieten, die auch mobil nutzbar sind. Der Fokus soll dabei auf einer einfachen und komfortablen Nutzung liegen.

01.03.2013, 13:40 Uhr (Quelle: DPA)
Kabel Deutschland© Kabel Deutschland

Etliche Internetnutzer in Deutschland wissen nicht, was mit dem Trend zur "Cloud" eigentlich gemeint ist. Der Begriff selbst ist 'nebulös' und für viele Verbraucher nicht wirklich greifbar. In einer Umfrage von Kabel Deutschland gaben ein Fünftel der Befragten (21 Prozent) an, sie wüssten nicht, was die "Cloud" ("Internet-Wolke") ist.

Zentrale Speicherung von Daten

Mit dem Fachbegriff werden zum einen Datenspeicherdienste im Internet wie Dropbox, Skydrive von Microsoft, Google Drive oder die entsprechenden Dienste von Providern wie der Telekom oder Kabel Deutschland bezeichnet, bei denen Musik, Fotos oder Videos nicht auf dem eigenen Computer gespeichert werden, sondern in großen Rechenzentren. Ebenfalls als Cloud-Dienste werden Computerprogramme bezeichnet, die aus dem Internet bereitgestellt werden.

Nutzer können über das Internet von verschiedenen Geräten und mobil auf ihre Daten zugreifen. 30 Prozent der Befragten sehen denn auch in der dezentralen Speicherung und in dem mobilen Zugriff den größten Vorteil der Cloud. Da die Verwendung von Smartphones und Tablets weiter zunehme, wachse der Wunsch nach zusätzlichem, überall verfügbaren Speicherplatz. Ein weiteres Ergebnis der Umfrage: Fünfmal mehr weibliche Internetnutzer als männliche interessieren sich für Angebote rund um Musik und Film.

Die Jugend surft per Smartphone und Tablet

Insgesamt surfen fast die Hälfte der Befragten (47 Prozent) über das Handy im Netz. Bei den 16- bis 29-Jährigen sind 70 Prozent mit dem Smartphone im Internet unterwegs, von den Über-50-Jährigen gaben das nur 30 Prozent an. Auch das Surfen über Tablets ist bei jüngeren Menschen etwa doppelt so verbreitet wie bei älteren, allerdings insgesamt auf einem niedrigeren Stand. Nur knapp ein Sechstel (14 Prozent) aller Befragten besuchen Internetseiten mit einem Tablet-Computer. 13 Prozent der Befragten gaben an, ihren Fernseher zum Abruf von Internet-Diensten zu verwenden.

Der Großteil der Internetnutzer in Deutschland sind aber noch nicht in der "Daten-Wolke" unterwegs: 82 Prozent gaben an, keine Cloud-Dienste zu nutzen. Besonders unter den Über-50-Jährigen finden Cloud-Dienste kaum Anhänger, während sie unter jüngeren Nutzern etwas weiter verbreitet sind. Für die Umfrage im Auftrag von Kabel Deutschland befragte das Meinungsforschungsinstitut Ipsos 1.000 Internetnutzer über 16 Jahre in Deutschland.

Kabel Deutschland will weitere Cloud-Dienste einführen

Kabel Deutschland kündigte für die kommenden Monate die Einführung weiterer Cloud-Services rund um Komfort und Sicherheit an. Der Fokus soll dabei auf Diensten liegen, die einen "echten Mehrwert" für die Kunden haben und zudem leicht und sicher bedienbar sind. Die neuen Produkte sollen nach Angaben des Kabelnetzbetreibers individuell buchbar sein.

Bereits aktuell stehen den Kunden von Kabel Deutschland Cloud-Dienste zur Verfügung, auch wenn diese oftmals gar nicht als Service aus der Daten-Wolke wahrgenommen werden. Denn jeder KDG-Internetanschluss kommt mit sechs E-Mail-Postfächern mit jeweils 1 Gigabyte (GB) Speicherplatz daher, auf den sowohl per Webbrowser als auch mobil per App mit Smartphone und Tablet zugegriffen werden kann. Zudem bietet das Online-Backup (5GB) dank zentraler Speicherung in der Cloud Sicherheit für die persönlichen Dokumente. Außerdem kooperiert KDG mit Partnern wie simfy und skoobe: Kunden haben Zugriff auf ein großes Online-Musikangebot bzw. auf eine E-Book-Bibliothek.

(Jörg Schamberg)

Kommentieren Forum
Zum Seitenanfang