News

Kabel Deutschland: Hamburg wird rückkanalfähig

Bis 2006 will KDG das TV-Kabelnetz der Hansestadt Hamburg digitalisieren. Ob Konkurrent HanseNet das freut?

31.05.2005, 16:57 Uhr
Kabel Deutschland© Kabel Deutschland

Der größte TV-Kabelnetzbetreiber der Republik nimmt die Hansestadt Hamburg ins Visier. Bis zur Fußball-Weltmeisterschaft 2006 soll das TV-Kabel des großflächig von Königin Alice regierten Bundeslandes auf zukunftsweisende 862-Megahertz-Technik umgerüstet worden sein.
Internet-Hauptstadt Hamburg
Bereits seit Anfang April dieses Jahres ist das Kabel-Internet-Angebot von Kabel Deutschland in den Hamburger Stadtteilen Bahrenfeld, Blankenese, Bornmoor, Diebsteich, Eimsbüttel, Iserbrook, Klein Flottbek, Lohkamp, Osdorf, Othmarschen, Rissen, Stellingen und Sternschanze verfügbar. Bis 2006 sollen die übrigen Vororte digitalisiert sein.
Telefonieren übers TV-Kabelnetz
Neben dem schnellen Internetangebot mit bis zu 5,6 Megabit pro Sekunde Downstream kommen die Nordlichter so auch in den Genuss von digitalem Fernsehen. Das bedeutet nicht nur bessere Bild- und Tonqualität, sondern auch eine ausgebaute Programmvielfalt. Ab Spätherbst dieses Jahres bietet Kabel Deutschland zudem die Option, über das TV-Kabel zu telefonieren. Bei 9,90 Euro Grundgebühr kostet jede Gesprächsminute ins Festnetz 2,5 Cent. Untereinander fallen keine Kosten an.

(Michael Müller)

Kommentieren Forum

Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert. Schreiben Sie uns Ihre Meinung!

Zum Seitenanfang