News

Kabel BW mit Internet & Pay-TV auf Wachstumskurs

Der baden-württembergische Kabelnetzbetreiber Kabel BW blickt auf ein positives erstes Quartal 2011. Die Zahl der Internet- und Telefonkunden stieg um 26 Prozent auf 705.000 Kunden. Noch stärker zulegen konnte Kabel BW im Pay-TV-Geschäft.

26.05.2011, 15:20 Uhr
Notebook© Roman Hense / Fotolia.com

Aus Heidelberg, dem Sitz von Kabel BW, kommen gute Nachrichten für den zukünftigen neuen Eigner Liberty Global. Der US-Kabelkonzern wird vorbehaltlich der Zustimmung der Kartellbehörden Kabel BW für 3,16 Milliarden Euro übernehmen. Der drittgrößte deutsche Kabelnetzbetreiber hat am Donnerstag nun positive Zahlen in allen Bereichen für das erste Quartal dieses Jahres vorgelegt. Bereits im vergangenen Jahr hatte Kabel BW ein Rekordwachstum verzeichnet. Von Januar bis März 2011 konnte der Anbieter von TV, Telefonie und Internet über Kabel noch weiter zulegen. Die Gesamtkundenzahl stieg innerhalb eines Jahres bis zum Ende des ersten Quartals um rund 52.000 auf knapp 2,37 Millionen Kunden.

Kabel BW: 705.000 Internet- und Telefonkunden

Erneut erwiesen sich Internet- und Telefondienste als Wachstumsmotoren. Rund 30 Prozent aller TV-Kunden nutzen inzwischen auch Internet und Telefon von Kabel BW. Angeboten werden Komplettpakete wie zum Beispiel CleverKabel 100 mit Internet-Bandbreiten von bis zu 100 Megabit pro Sekunde (Mbit/s) ab 29,90 Euro monatlich. Die Zahl der Internet- und Telefonkunden wuchs seit Ende März des vergangenen Jahres innerhalb von zwölf Monaten um 147.000 auf 705.000 Kunden an. Das entspricht einer Zunahme um 26 Prozent.

Das erste Quartal präsentierte sich auch im Vergleich mit den vorangegangenen Drei-Monats-Zeiträumen als sehr erfolgreich. Im vierten Quartal 2010 entschieden sich rund 40.000 Neukunden für Internet & Telefon von Kabel BW, der Durchschnitt der vergangenen drei Quartale lag bei 35.000. In den ersten drei Monaten dieses Jahres zählte der Kabelnetzbetreiber dagegen rund 41.000 Neukunden für Internet- und Telefonie-Services.

Starkes Wachstum im Pay-TV-Geschäft

Während Kabel Deutschland und Unitymedia Kunden im klassischen Segment Kabelfernsehen verlieren, kann Kabel BW auch hier punkten. Die Zahl der Basiskabel-Kunden legte im Vergleich zum Vorjahresquartal bis Ende März um rund 23.000 auf 2.32 Millionen Kunden zu, immerhin eine Plus von 1 Prozent. Das Wachstum verdankt der Provider vor allem dem Pay-TV-Geschäft, das um rund 47 Prozent zulegte. Kabel BW konnte 98.000 zusätzliche Abonnements für die Bezahlfernseh-Pakete wie das eigene Pay-TV-Paket "MeinTV" verbuchen.

Auch die neue Kooperation von Kabel BW mit dem Bezahlsender Sky sowie die stark wachsende Zahl der vermieteten HD-Receiver und HD-Recorder beflügelten das Geschäft. Ende März zählten die Heidelberger 308.000 Pay-TV-Kunden, ein Jahr zuvor hatten erst 210.000 Kunden Pay-TV-Abonnements abgeschlossen. "Wir haben auch im ersten Quartal unser hohes Wachstumstempo fortgesetzt und erschließen mit Video on Demand, dem Ausbau des Mobilfunk-Geschäfts sowie dem Aufbau des Geschäftskundensegments zusätzliches Wachstumspotenzial" blickt Kabel BW-Chef Harald Rösch positiv in die Zukunft.

Plus bei Umsatz und Gewinn

Der Blick auf die Finanzen spiegelt das anhaltende Wachstum des Unternehmens wieder. Der Umsatz legte im ersten Quartal 2011 um 17,3 Millionen Euro auf 150,2 Millionen Euro zu. Der Durchschnittsumsatz pro Kunde (ARPU) stieg um 1,70 Euro auf 18,80 Euro. Das EBITDA, der Gewinn vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen, kletterte im Vergleich zum Vorjahresquartal um 16 Prozent auf 87 Millionen Euro.

(Jörg Schamberg)

Kommentieren Forum

Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert. Schreiben Sie uns Ihre Meinung!

Zum Seitenanfang