News

Kabel BW: Kauf von Tele Columbus-Teilnetz perfekt

Der Kabelnetzbetreiber Kabel BW hat lokale Kabelnetze von Tele Columubs in Baden-Württemberg übernommen. Betroffene Kunden sollen schon bald auch Internet und Telefon von Kabel BW beziehen können.

05.08.2010, 13:28 Uhr
Notebook© Roman Hense / Fotolia.com

Der Kabelnetzbetreiber Kabel BW erweitert seinen Kundenstamm. Bereits im Mai hatte Kabel BW den Kauf von Tele Columbus Teilnetzen in Baden-Württemberg vereinbart. Nun meldete das Unternehmen den erfolgreichen Abschluss des Kaufs. Das Bundeskartellamt habe der Transaktion zugestimmt, über den Kaufpreis wurde Stillschweigen vereinbart.

Internet & Telefon für 43.000 Kabelkunden

Durch den Kauf kann Kabel BW künftig rund 43.000 Kabelkunden mit seiner kompletten Produktpalette versorgen. Bislang lieferte Kabel BW nur das TV-Signal. In den kommenden Monaten werden die ehemaligen Tele Columbus Netze unter anderem in Reutlingen, Stuttgart, Karlsruhe, Schwäbisch Gmünd und Wertheim in die Infrastruktur von Kabel BW integriert. Nach Anschluss an das Glasfasernetz des Kabelnetzbetreibers können die betroffenen Kunden auch schnelles Internet mit Bandbreiten von bis zu 100 Megabit pro Sekunde (Mbit/s) und Telefon buchen. Nahezu flächendeckend in Baden-Württemberg steht etwa das Highspeed-Komplettpaket CleverKabel 100 für 49,90 Euro monatlich zur Verfügung. "Mit der zusätzlichen Reichweite können wir unsere starke Position in Baden-Württemberg weiter ausbauen und noch mehr Haushalten schnelles Internet über das Kabelnetz anbieten", so Kabel BW-Chef Harald Rösch. Fernsehzuschauern bietet der Kabelnetzbetreiber zudem eine breite Auswahl von HD-Sendern an. Demnächst soll zudem ein Video-on-Demand-Dienst bei Kabel BW an den Start gehen.

Tele Columbus: Konzentration auf Ostdeutschland

Tele Columbus wiederum will sich sich verstärkt auf den Ausbau seiner Kabelnetze in den ostdeutschen Kernregionen konzentrieren. Tele Columbus Geschäftsführer Dietmar Schickel setzt auf die "Strategie der regionalen Fokussierung". Der Mainzer Kabelnetzbetreiber erhalte nun zusätzlichen Spielraum, um in Ostdeutschland weitere Netze über die Netzebene 3 zu erschließen. Das erlaube Tele Columbus eine Versorgung der Kunden mit Fernsehen, Internet und Telefon aus einer Hand. "Aufgrund der regionalen technischen Voraussetzungen und Gegebenheiten war dies in den nur über die letzte Meile versorgten Netzinseln in Baden-Württemberg nicht möglich", so Schickel. "Daher haben wir uns zu einem Verkauf der Netze entschlossen, um stattdessen unsere Position als führender Multimediaanbieter in Ostdeutschland weiter auszubauen und das hier bestehende Potenzial als integrierter Anbieter der Netzebenen 3 und 4 voll auszuschöpfen", erläutert Schickel die Motiviation für den Verkauf der Teilnetze. Derzeit würden die Kunden in Baden-Württemberg schriftlich über den Anbieterwechsel informiert.

(Jörg Schamberg)

Kommentieren Forum

Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert. Schreiben Sie uns Ihre Meinung!

Zum Seitenanfang