BREKO Glasfasermesse

Juso-Chef Kühnert: "Wir brauchen Glasfaser für jeden Haushalt und jeden Funkmast"

Juso-Chef Kevin Kühnert hielt bei der diesjährigen BREKO Glasfasermesse in Frankfurt die Eröffnungsrede und sprach sich für einen flächendeckenden Glasfaserausbau aus. Der BREKO-Verband hat denn auch eine klare Forderung an die Bundesregierung.

Jörg Schamberg, 15.03.2018, 12:48 Uhr
BREKO Glasfasermesse 2018Juso-Chef Kevin Kühnert (2. v. r.) hielt die Eröffnungsrede bei der BREKO Glasfasermesse 2018.© Bundesverband Breitbandkommunikation e. V.

Frankfurt/Main – Der Glasfaserverband BREKO hatte am 13. und 14. März zu seiner jährlichen "BREKO Glasfasermesse" geladen. Mehr als 1.800 Besucher fanden den Weg zum Congress Center der Messe Frankfurt/Main, wo rund 160 Aussteller ihre Produkte und Dienstleistungen präsentierten. Im Fokus der Messe stand der Glasfaserausbau. Laut BREKO seien sich die vor Ort anwesenden Vertreten der wichtigsten Marktteilnehmer, darunter auch die Deutsche Telekom, einig gewesen, dass ein flächendeckender Glasfaserausbau in Deutschland nur gemeinsam gelingen könne.

Trend zu Breitband-Kooperationen und Öffnung der Netze

Open-Access-Kooperationen würden immer mehr an Relevanz gewinnen. Immer häufiger gewähren sich die Anbieter gegenseitig Zugang zu ihren Netzen. "Die zahlreichen lokalen und regionalen Netzbetreiber des BREKO haben es vorgemacht: Auch vergleichsweise kleine Glasfasernetze sind für große, nationale Anbieter interessant, wenn der Zugang entsprechend gebündelt wird. Hierfür haben wir im vergangenen Jahr unsere BREKO Handelsplattform gestartet", so BREKO-Geschäftsführer Dr. Stephan Albers.

Die Telekom habe ihre Strategie offensichtlich angepasst: Sie werde Glasfasernetze alternativer Netzbetreiber in ganz Deutschland nutzen. Bestehende Glasfasernetze würden durch die höhere Auslastung schneller rentabel. Dadurch würden mehr Mittel für den weiteren Glasfaserausbau zur Verfügung stehen.

Kühnert: Digitalen Fortschritt nicht verschlafen

In Frankfurt vor Ort anwesend war auch der Juso-Vorsitzende Kevin Kühnert, der die Eröffnungs-Keynote hielt. Kühnert betonte: "Kupferkabel können nicht die Lösung für die digitale Weltspitze sein. Wir brauchen Glasfaser für jeden Haushalt und jeden Funkmast!" Glasfaseranschlüsse bis in alle Gebäude Deutschlands wären die Basis für den digitalen Wandel der Gesellschaft. Wer sich darüber nicht im Klaren sei, "verschläft den digitalen Fortschritt" laut Kühnert.

BREKO: Bundesregierung soll auf echte Glasfasernetze setzen

BREKO-Geschäftsführer Albers appellierte auf der Glasfasermesse an die neue Bundesregierung "nun ohne Wenn und Aber auf echte Glasfasernetze zu setzen, um damit die zukunftssichere Basis für die Digitalisierung in Deutschland bereitzustellen". Handlungsbedarf bestehe vor allem beim Thema Digitalisierung, die zahlreiche neue Jobs in Deutschland schaffen könne. Der Rollout der reinen Glasfaser-Netze auf Basis von FTTB/H sollte schnellstmöglich umgesetzt werden, forderte BREKO-Präsident Norbert Westfal. Denn nicht nur die Bereitstellung hoher Bandbreiten sei wichtig. Auch geringe Latenz sowie hohe Upload-Geschwindigkeit seien gerade für die Wirtschaft von hoher Bedeutung.

Im kommenden Jahr findet die BREKO Glasfasermesse am 27. und 28. März 2019 am neuen Standort im RheinMain CongressCenter in Wiesbaden statt.

Kommentieren Forum
Zum Seitenanfang