Security

Juni-Patchday: Microsoft veröffentlicht sieben Sicherheitsupdates

Am zweiten Dienstag im Juni hat Microsoft sieben Sicherheitsupdates veröffentlicht, von denen zwei als "kritisch" und fünf als "wichtig" eingestuft werden.

11.06.2014, 10:04 Uhr
Microsoft© Microsoft

Am zweiten Dienstag im Juni hat Microsoft sieben Sicherheitsupdates veröffentlicht, von denen zwei als "kritisch" und fünf als "wichtig" eingestuft werden. Details über die Sicherheitsbulletins verrät Microsoft-Manager Michael Kranawetter im "Chief Security Advisor Blog".

Kritische Sicherheitslücke im Internet Explorer

Geschlossen werden insgesamt 66 Sicherheitslücken in Microsoft Word, Office und Internet Explorer. Das als kritisch eingestufte Update für den Browser Internet Explorer behandelt insgesamt 59 Schwachstellen. Nach Einschätzung von Microsoft wurde bisher keine der bekannten und nun geschlossenen Lücken im Internet Explorer ausgenutzt.

57 der Sicherheitslücken wurden Microsoft im Vertrauen gemeldet, so dass hinreichend Zeit blieb, um ohne Druck ein Update zu entwickeln. Dennoch sollten Anwender das Update umgehend installieren, da Kriminelle die Schwachstellen jederzeit für einen Angriff nutzen könnten. Eine Sicherheitslücke im Flash Player von Adobe für den Internet Explorer wurde ebenfalls geschlossen.

… und in der Graphics-Komponente

Das zweite als kritisch eingestufte Sicherheitsupdate unterbindet die Möglichkeit, Remotecode in Microsofts Graphics-Komponente auszuführen, wenn der Nutzer eine manipulierte Datei oder Webseite öffnet.

Die insgesamt sieben Updates stehen ab sofort über die Microsoft-Server zum Dowload bereit. Sofern die automatische Update-Funktion nicht deaktiviert wurde, werden die Software-Aktualisierungen auch auf diesem Weg ausgeliefert.

(Peter Giesecke)

Kommentieren Forum

Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert. Schreiben Sie uns Ihre Meinung!

Zum Seitenanfang