Umfrage von congstar

Junge Nutzer wünschen sich flexiblere Verträge

Congstar hat per Umfrage herausgefunden, dass viele Nutzer sich mehr Flexibilität bei ihren Verträgen wünschen. Das gilt unter anderem fürs Fitnessstudio und auch für den Handyvertrag. Insbesondere beim Datenvolumen gibt es oft Engpässe.

Junges Paar© Robert Kneschke / Fotolia.com

Köln – Flexibilität spielt für knapp 74 Prozent der so genannten Millennials zwischen 18 und 39 Jahren heute eine größere Rolle als früher – sowohl beruflich als auch privat. So hält rund ein Viertel dieser Altersgruppe Laufzeitverträge mit festen monatlichen Konditionen für nicht mehr kompatibel mit dem persönlichen Lebensstil. Und mehr als die Hälfte der 18- bis 39-jährigen hat sich schon einmal geärgert, wenn sie vertraglich gebuchte Leistungen nicht vollständig nutzen konnten.

Viele wünschen sich flexibles Fitnessstudio und Handytarif

Der Kölner Mobilfunkanbieter congstar hat in Zusammenarbeit mit Civey über 2.500 Personen im Alter von 18 bis 39 dazu befragt, wo sich die Kunden am ehesten alternative Abrechnungsmodelle nach tatsächlicher Nutzung wünschen. Ergebnis: Mehr als die Hälfte der Befragten (51 Prozent) würde ein flexibel buchbares Datenvolumen einer festen Buchung vorziehen. Auf die Frage, wo am ehesten eine nutzungsabhängige Abrechnung gewünscht wird, nannten 26 Prozent das Fitnessstudio, Mobilfunk folgte mit 17 Prozent auf Platz zwei, elf Prozent nannten Pay-TV und fünf Prozent Streaming-Dienste.

Engpässe beim Datenvolumen kommen häufig vor

Warum sich so viele Kunden flexiblere Rechnungsmodelle wünschen, zeigen unter anderem Zahlen der Bundesnetzagentur. Mehr als 65 Millionen Mobilfunkkunden nutzen mobile Daten, sie verbrauchten 2017 durchschnittlich 1,8 GB im Monat. Gerade wer unterwegs viel Datenvolumen z.B. für Videostreaming oder soziale Medien nutzt, kommt bei Laufzeitverträgen also schnell an seine Grenzen. Mehr als ein Viertel der Mobilfunknutzer zwischen 18 und 39 haben der Umfrage zufolge ihr Datenvolumen in den vergangenen zwölf Monaten mindestens drei Mal überschritten, rund 13 Prozent sogar mehr als sechs Mal.

Warum schwankt der Datenverbrauch?

Fast 78 Prozent der Befragten wünschen sich – zumindest zeitweise – mehr Datenvolumen, der Großteil für mobiles Musik- und Videostreaming. Es folgen die mobile Navigation und die Nutzung von Nachrichtenportalen. Einflussfaktoren wie mehr Freiluftaktivitäten im Sommer als im Winter oder Urlaubsreisen stehen Auszeiten gegenüber, in denen digitale Geräte bewusst weniger genutzt werden. Das führt laut congstar dazu, dass der Datenverbrauch über die Monate schwankt.

Der Mobilfunker hat natürlich für dieses Szenario auch den passenden Tarif: Die congstar Fair Flat (Handytarife von congstar) Bei diesem Link handelt es sich um einen Affiliate-Link (Partnerlink), der Nutzer auf Seiten Dritter führt. Wird dort ein Kauf getätigt, erhalten wir unter Umständen eine Provision. Diese Vergütung trägt dazu bei, dass wir unseren Service für Nutzer kostenlos anbieten können.
Sie können dieses Produkt natürlich auch woanders kaufen; der hier integrierte Werbelink ist ein Vorschlag und stellt weitere Informationen zur Verfügung. Partnerprogramme haben keinerlei Einfluss auf unsere redaktionelle Berichterstattung, Preise oder Platzierungen in Tarifrechnern.
. Hier kann das Datenvolumen monatlich neu in sieben Datenstufen zwischen 2 und 10 GB festgelegt werden. Wenn der tatsächliche Verbrauch am Ende des Monats in einer niedrigeren Datenstufe liegt, wird nur diese berechnet.

Melanie Zecher

Lesen Sie alles Wichtige von onlinekosten.de - auf Wunsch per WhatsApp direkt auf dem Handy. Whatsapp-Newsletter Wöchentlichen Newsletter
Kommentieren Forum

Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert. Schreiben Sie uns Ihre Meinung!

Zum Seitenanfang
NewsletterPopup
Nein danke!