Umfrage

Junge Leute würden gern online wählen

Junge Erwachsene sprechen sich in der Mehrheit für Online-Wahlen und Online-Bürgerentscheide aus. Einer Umfrage zufolge interessiert sich ein großer Teil für Politik und möchte diese auch beeinflussen können.

Melanie Zecher, 09.06.2020, 10:42 Uhr (Quelle: DPA)
Checkliste© pico / Fotolia.com

Bürgerentscheide im Netz, Onlinewahlen und wählen schon ab 16 - solche politischen Beteiligungsmöglichkeiten wünschen sich Jugendliche und junge Erwachsene. Wie eine Umfrage von Infratest dimap für die Vodafone Stiftung ergab, finden 85 Prozent der 14- bis 24-Jährigen Online-Bürgerbeteiligung wichtig oder sehr wichtig; 77 Prozent sprechen sich konkret für Online-Bürgerentscheide und 66 Prozent für Online-Wahlen aus; 57 Prozent sind für ein bundesweites Wahlrecht ab 16 Jahren.

Junge Menschen interessieren sich für Politik

Unpolitisch sind junge Menschen in Deutschland nicht. Im Gegenteil: 78 Prozent der Befragten finden es wichtig, sich über politische Themen zu informieren, und acht von zehn Befragten wollen Politik in Deutschland beeinflussen können. Die Mehrheit (jeweils knapp 60 Prozent) ist zwar zufrieden mit den generellen und digitalen Möglichkeiten, sich an Politik zu beteiligen. Allerdings sind fast drei von vier jungen Menschen (73 Prozent) unzufrieden damit, wie Politiker ihre Anliegen und Interessen berücksichtigen.

Politik in den sozialen Medien

Politisch äußern sich junge Menschen offensichtlich am liebsten eher im privaten Kreis: 54 Prozent sagen, sie nutzten am häufigsten Messengerdienste wie Whatsapp oder Telegram für politische Diskussionen. Dahinter folgen Facebook oder Instagram (jeweils 31 Prozent), Kommentarfunktionen von Nachrichtenseiten (26), Youtube (21) und Online-Foren (12). Twitter (10) oder Snapchat (7) hingegen spielen bei Jugendlichen und jungen Erwachsene kaum eine Rolle, um sich politisch zu äußern.

Kommentieren Forum
Zum Seitenanfang