Security

Juli-Patchday: Microsoft verarztet XP und 7 64-bit

Am Dienstag wird Microsoft wieder Updates für seine Produkte veröffentlichen, einige Details sind schon jetzt bekannt: Windows 7 32-bit ist nicht betroffen, aus dem Office-Paket erhält Access ein Update.

09.07.2010, 08:46 Uhr
Microsoft© Microsoft

Nachdem Microsoft zum Juni Patchday 30 Sicherheitslücken in seinen Betriebssystemen und dem Browser Internet Explorer ausmerzte, berichtet der Software-Riese für das Update im Juli über vier sicherheitsrelevante Bulletins.

Dreimal "kritisch", Windows 7 32-bit sicher

Die ID der Sicherheits-Aushänge und somit auch deren genauer Inhalt werden erst zum Patchday veröffentlicht, die Risikostufe hat Microsoft aber schon jetzt verraten. Demnach sind drei der vier Schwachstellen als kritisch zu bewerten. "Kritische" Lücken können unter Umständen das Ausführen von Schadcode ermöglichen. Das vierte in Aussicht gestellte Pflaster trägt immerhin den Zusatz wichtig. Betroffen sind hiervon Office Outlook 2002, 2003 und 2007, die kritische Schwachstelle konzentriert sich auf Office Access 2003 und 2007. Die ersten zwei Aushänge wurden an das schwarze Brett für Windows-Nutzer gepinnt und teilen sich auf Windows XP, XP Professional und Server 2003 (Aushang 1), Windows Server 2008 R2 und Windows 7 (Aushang 2) auf. Erwähnenswert ist noch, dass diese Sicherheitsbenachrichtigung aber nicht an die 32-bit Version von Windows 7 adressiert ist – sei es die Desktop- oder die Embedded-Variante.

Die weiteren Details werden erst zur Veröffentlichung der Updates bekanntgegeben – am kommenden Dienstag, 13. Juli. Ob dann auch die Lücke in der Hilfefunktion abgedeckt wird, muss sich zeigen.

(Saskia Brintrup)

Kommentieren Forum

Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert. Schreiben Sie uns Ihre Meinung!

Zum Seitenanfang