News

Jubiläumsshop von The Phone House

Im hessischen Bad Homburg wurde heute der 100. Shop eröffnet. Die Expansion des Münsteraner Service Providers soll aber noch weiter forciert werden.

30.03.2006, 09:33 Uhr
SMS© TristanBM / Fotolia.com

Für den Münsteraner Mobilfunk-Service-Provider ist der heutige Donnerstag ein ganz besonderer Tag. Im hessischen Bad Homburg wurde der 100. Shop des Konzerns eröffnet. In den letzten zwölf Monaten ist die Anzahl der Shops um mehr als 50 Prozent ausgebaut worden und schon jetzt plant das Unternehmen eine weitere Expansion. In den kommenden zwei Jahren sollen 100 weitere blau-weiße The Phone House-Läden eröffnet werden.
Bisher verfügen die Münsteraner bundesweit über 80 eigene und 20 Franchise-Shops. Künftig will The Phone House jedoch stärker als bisher auf das Franchise-Modell setzen. In den nächsten zwei Jahren will das Unternehmen bis zu 100 selbständige Partner finden. Auf der vergangenen CeBIT konnten in diesem Punkt offensichtlich viel versprechende Kontakte geknüpft werden: "Wir haben viele fruchtbare Gespräche mit potenziellen Partnern geführt und konnten weitere Verträge unterzeichnen", erklärte Ralf-Peter-Simon.
Neues Shopkonzept
Der Jubiläumsshop im Bad Homburg wird in Eigenregie von The Phone House betrieben und in einem neuen Ladenbaukonzept aufgebaut. Die Kernelemente dieses Shopkonzepts, über das onlinekosten.de schon zur CeBIT berichtete, sind informative Handywände sowie die Erweiterung des Warensortiments um Unterhaltungselektronik und eine Vielzahl von Zubehör und Accessoires. Bereits 80 Prozent der Shops sind inzwischen mit dem neuen Einrichtungs-Konzept ausgestattet.
"Wir haben praktisch alle Mobilfunkangebote der vier Netzbetreiber im Portfolio, sorgen aber auch gleichzeitig für die passenden DSL- und Festnetzprodukte. Somit sind wir in der glücklichen Lage, unsere Kunden vollständig und unabhängig beraten zu können“, unterstreicht Simon. Im Rahmen der CeBIT hatte The Phone House einen Kooperationsvertrag mit T-Com Vertrieb Handel abgeschlossen, der das Portfolio um T-Net und T-ISDN, aber auch um T-DSL- und T-Online-Produkte erweitert. Damit konnte das Unternehmen seine Position als Komplettanbieter für die Telekommunikation deutlich stärken.

(Hayo Lücke)

Kommentieren Forum

Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert. Schreiben Sie uns Ihre Meinung!

Zum Seitenanfang