News

Jeder Fünfte liest E-Books lieber als auf Papier

Mit der Verbreitung von E-Readern und E-Books bevorzugen immer mehr Bundesbürger das Lesen auf einem digitalen Gerät. Zu diesem Schluss kommt eine repräsentative Umfrage im Auftrag des Branchenverbandes Bitkom.

24.03.2013, 16:01 Uhr
Browser© Diego Cervo / Fotolia.com

Mit der Verbreitung von E-Readern und E-Books bevorzugen immer mehr Bundesbürger das Lesen auf einem digitalen Gerät. Zu diesem Schluss kommt eine repräsentative Umfrage im Auftrag des Branchenverbandes Bitkom, die anlässlich der Leipziger Buchmesse vorgestellt wurde. Befragt wurden 1.007 Personen ab 14 Jahre.

Vor allem junge E-Book-Leser

Demnach nehmen 18 Prozent der befragten Bundesbürger lieber ein E-Book zur Hand als ein gedrucktes Buch. 73 Prozent greifen nach wie vor zur Papierausgabe, 9 Prozent zeigen sich unentschlossen. Vor allem die jüngere und die mittlere Altersgruppe bevorzugt Bücher in digitaler Form: Ein Viertel der 14- bis 29-Jährigen liest E-Books lieber als gedruckte Bücher, unter den 30- bis 49-Jährigen sind es mit 24 Prozent fast gleich viele.

Mit zunehmendem Alter nimmt die Begeisterung für E-Books aber ab. Unter den 50- bis 64-Jährigen präferieren lediglich 16 Prozent das digitale Buch, in der Altersklasse ab 65 Jahre sind es nur noch 5 Prozent. Dies liegt aber weniger am E-Book als an der geringen Onlinenutzung. Nur 37 Prozent der über 65-Jährigen ist online.

1,4 Millionen verkaufte E-Reader im diesem Jahr

Dabei profitieren gerade ältere Menschen mit nachlassender Sehkraft von den Vorteilen des E-Books, denn die Lesegeräte lassen sowohl die Schriftgröße als auch die Schriftart individuell einstellen.

Nach Bitkom-Prognosen werden im Jahr 2013 rund 1,4 Millionen E-Reader und mehr als 5 Millionen Tablets verkauft werden.

(Peter Giesecke)

Kommentieren Forum

Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert. Schreiben Sie uns Ihre Meinung!

Zum Seitenanfang