News

Japan baut mobiles VoIP-Netz

In Japan soll ein mobiles VoIP-Netz entstehen, dass bisherige WiFi-Hotspots ersetzt. Bis 2007 ist so mobiles Surfen und Telefonieren mit 15 Megabit möglich.

17.10.2005, 11:58 Uhr
DSL-Anschluss© IKO / Fotolia.com

Laut Informationen der Tokioter Zeitung Mainichi Daily News plant Japan die Implementierung eines neuen mobilen VoIP-Netzes bis 2007. Die neue Technologie soll bisherige Lösungen ersetzen, die den Webzugang über WiFi-Hotspots herstellen. Dafür bietet das neue Netz zukünftig die gleichen Möglichkeiten, wie sie bisher aus dem Festnetz bekannt sind.
40 Mal schneller
Zwar sind noch keine Details bekannt, wie genau das Netz und seine Infrastruktur geplant sind. Klar ist aber, was es leisten soll: bis zu 15 Megabit pro Sekunde sind für die zukünftige Übertragung von Sprache in Form von VoIP sowie Daten, beispielsweise für mobiles Videostreaming, vorgesehen. Das ist mehr als 40 Mal schneller als der heute in Japan genutzte Mobilfunk-Standard, der es lediglich auf 384 Kilobit pro Sekunde bringt. Die vorgesehene Geschwindigkeit kann allerdings ausgebremst werden, sollte das Netz von zu vielen Personen innerhalb eines Bereichs genutzt werden.
Genaue Technik noch unbekannt
Der Aufbau des Netzes wird derzeit von einer Expertenkommission aus Mitgliedern des Innen- und Kommunikationsministeriums sowie Spezialisten der Telekommunikationsbranche diskutiert. Ebenfalls noch ungeklärt ist der VoIP-Standard, der für das mobile IP-Telefonnetz verwendet werden soll. Eine Entscheidung zu diesen Themen soll bereits im Dezember getroffen werden, teilt das Ministerium mit. Dennoch rechnen die Politiker bereits heute mit einer Vielzahl Interessenten für die neuen Lizenzen. Anreiz soll in erster Linie der erheblich günstigere Preis für mobile Telefonate sein.

(Aleksandra Leon)

Kommentieren Forum

Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert. Schreiben Sie uns Ihre Meinung!

Zum Seitenanfang