News

James Bond bringt Sony nach vorn

Trotz der Probleme mit der neuen Playstation 3 hat der Elektronikkonzern Sony seine Gewinnerwartung für das laufende Geschäftsjahr angehoben.

31.01.2007, 12:01 Uhr
Datenaustausch© violetkaipa / Fotolia.com

Trotz der Probleme mit der neuen Playstation hat der Elektronikkonzern Sony seine Gewinnerwartung für das laufende Geschäftsjahr angehoben. Gründe dafür sei das gute Geschäft im dritten Quartal mit Flachbildschirmen, mit Digitalkameras und mit dem neuesten James-Bond-Film "Casino Royale", teilte das Unternehmen in Tokio mit.
Playstation 3 zieht nicht
Dagegen schraubte Sony seine Erwartungen aus dem Geschäft mit der Playstation 3 aufgrund schlechter Verkaufszahlen und hoher Kosten weiter zurück. Die Spielkonsole war in Japan im November mit halbjähriger Verspätung herausgekommen und erweist sich seither als weniger populär als die neue Wii-Konsole von Nintendo. Dennoch erwartet Sony für das laufende Geschäftsjahr nun insgesamt einen Nettogewinn von 110 Milliarden Yen (710 Millionen Euro), 38 Prozent mehr als noch im Oktober vorausgesagt.
PS3 ab März in Europa
In Europa soll die Playstation 3 am 23. März auf den Markt kommen. Für die erste Verkaufsphase will Sony eine Million Konsolen bereit halten. Vorerst soll es jedoch nur die Variante mit 60 Gigabyte Festplatte geben. Ob das kleinere Modell mit 20 Gigabyte Speicherplatz im Laufe des Jahres folgt, hängt von der Nachfrage ab. Während es zum Verkaufsstart der Wii nur eine Handvoll passender Spiele verfügbar waren, kündigt Sony mehr als 30 Titel für die Playstation 3 an. Die Konsole wird erheblich mehr Rechenpower mitbringen als die Konkurrenz. Dementsprechend hoch ist aber auch der Preis: Für 599,95 Euro soll die neue Playstation in den Handel kommen.

(Aleksandra Leon)

Kommentieren Forum

Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert. Schreiben Sie uns Ihre Meinung!

Zum Seitenanfang