News

Jajah bekommt Verstärkung vom ICQ-Gründer

Nach dem Release der webaktivierten Telefonie gibt es von VoIP-Anbieter Jajah wieder Neuigkeiten: ICQ-Gründer Yair Goldfinger schließt sich dem Team an.

13.02.2006, 11:12 Uhr
DSL-Anschluss© IKO / Fotolia.com

Nach dem Release der webaktivierten Telefonie gibt es von VoIP-Anbieter Jajah wieder Neuigkeiten: Yair Goldfinger schließt sich dem Team an. Der ICQ-Gründer, der als Vordenker in der Welt von Instant Messaging gilt, begründet seinen Schritt in den Jajah Vorstand wie folgt: "Jajah hat mit der webaktivierten Telefonie einen bahnbrechenden neuen und massentauglichen VoIP-Service vorgestellt, der darüber hinaus ein riesiges Potenzial für weitere Entwicklungen birgt."
Verstärkung für Entwicklerteam
Goldfingers Aufgabe liegt vor allem im Aufbau neuer Jajah Angebote und Produkte, sowie in der Entwicklung innovativer Online Services. "Yair Goldfinger war und ist immer an vorderster Front bei der Entwicklung neuer Kommunikationskanäle im Internet. Von dieser Kompetenz wird Jajah profitieren!" ist sich Jajah Gründer Roman Scharf sicher.
Instant Messaging hat das Kommunikationsverhalten vieler Internet-User nachhaltig verändert. Yair Goldfinger war bei der Entwicklung dieses Kommunikationskanals entscheidend beteiligt. Als ICQ an AOL verkauft wurde, orientierte sich Yair Goldfinger in Richtung Online Werbung – als CTO und Mitbegründer von Dotomi, eine führende Online Direct Marketing Lösung.
Neue Produkte und Lösungen
Die webaktivierte Telefonie von Jajah basiert in ihrer Entwicklung auf dem 2005 vorgestellten Webphone. Das Team rund um die Gründer Daniel Mattes und Roman Scharf sowie Yair Goldfinger arbeiten an weiteren Services und Produkten. "Der soeben erfolgte Release von Jajah Web ist nur die Spitze des Eisbergs. Durch unsere Betrachtungsweise von VoIP werden wir weitere wegweisende Kommunikationslösungen den Usern rund um die Welt anbieten", erklärt Daniel Mattes, Jajah Gründer und VoIP Pionier.

(Aleksandra Leon)

Kommentieren Forum

Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert. Schreiben Sie uns Ihre Meinung!

Zum Seitenanfang