News

Iran will auch Foto-App Instagram verbieten

Nach dem Verbot von sozialen Netzwerken und von WhatsApp soll nun offenbar auch Instagran im Iran gesperrt werden. Die moderate Regierung und das islamische Establishment streiten um den Umgang mit Internet-Diensten.

24.05.2014, 10:01 Uhr (Quelle: DPA)
Datenübertragung© envfx / Fotolia.com

Der Iran will nach den sozialen Netzwerken jetzt wohl auch die Foto-App Instagram verbieten. Es habe mehrere Anzeigen wegen Verletzung der Privatsphäre gegeben, sagte ein Sprecher der Staatsanwaltschaft der persischen Nachrichtenagentur Mehr.

Streit über Umgang mit Internet-Diensten

"Die Staatsanwaltschaft hat das Urteil dem Telekommunikationsministerium zur Umsetzung des Verbots übermittelt", so der Sprecher. Offiziell wurde der Bericht zunächst nicht bestätigt.

Im Iran streiten die Regierung, die Internet-Aufsichtsbehörde und die Justiz über den Umgang mit Internetdiensten. Die Regierung von Präsident Hassan Ruhani ist gegen das Verbot von sozialen Netzwerken, das islamische Establishment wertet diese Netzwerke jedoch als Spionageapparate der USA und bezichtigt die Millionen Mitglieder der Sünde.

(Jörg Schamberg)

Kommentieren Forum

Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert. Schreiben Sie uns Ihre Meinung!

Zum Seitenanfang