News

iPods und Macs pushen Apple

Der MP3-Player iPod wurde binnen eines Jahres 8,1 Millionen Mal verkauft. Mac-Computer gingen 1,3 Millionen Mal über die Ladentheke.

20.07.2006, 11:16 Uhr
Apple© Apple

Die hohe Nachfrage nach dem Musikabspieler iPod und nach Mac-Computern haben dem US-Computerkonzern Apple das zweitbeste Quartalsergebnis seiner Geschichte beschert. Das gab der Konzern in seinen aktuellen Quartalszahlen bekannt.
Gewinnsprung
Apple verbuchte nach eigenen Angaben im dritten Quartal bis zum 1. Juli einen Nettogewinn von 472 Millionen Dollar, das waren 47,5 Prozent mehr als im gleichen Zeitraum 2005. Der Gewinn pro Aktie stieg auf 54 Cent gegenüber 37 Cent im Vorjahrezeitraum. Damit übertraf Apple die Erwartungen von Experten um zehn Cent pro Aktie.
Viele verkaufte Einheiten
Den MP3-Spieler iPod verkaufte Apple 8,1 Millionen Mal, ein Zuwachs von fast einem Drittel. Der Mac-Computer ging 1,3 Millionen Mal über die Ladentheken, zwölf Prozent öfter als im Vorjahreszeitraum. Auch der Absatz der Laptops MacBook und MacBook Pro stieg um fast 30 Prozent.
Apple beherrscht nach eigenen Angaben auch den Musikmarkt im Internet: Der Online-Musikladen iTunes hat demnach einen Marktanteil von 80 Prozent. In Deutschland liegt iTunes allerdings nahezu gleichauf mit dem musicload-Angebot von T-Online. An der Börse legte der Kurs der Apple-Aktie nach Bekanntgabe der Zahlen um mehr als acht Prozent zu.

(Hayo Lücke)

Kommentieren Forum

Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert. Schreiben Sie uns Ihre Meinung!

Zum Seitenanfang