Handys

iPhone 5S vorgestellt - Doppelt so schnell wie der Vorgänger

Apple hat den Nachfolger des iPhone 5, das iPhone 5S vorgestellt. Das runderneuerte Smartphone kommt in drei Farben auf den Markt und basiert auf einem A7-Prozessor mit 64-Bit-Architektur.

10.09.2013, 20:20 Uhr
Smartphone© goodluz / Fotolia.com

Fans von Apple dürfen sich auf ein überarbeitetes Spitzenmodell der iPhone-Familie freuen. Konzernchef Tim Cook präsentierte am Dienstag das iPhone 5S, das im Großem und Ganzen dem etablierten iPhone 5 gleicht, in einigen Kernelementen aber eben doch verbessert worden ist.

Mehr Leistung durch A7-Prozessor

Das neue iPhone 5S wird mit einem von Apple gefertigten A7-Prozessor ausgestattet sein, zu dem Apple wie schon in der Vergangenheit keine genaueren Details verrät. Branchen-Insider gehen aber davon aus, dass er mit zwei Kernen ausgestattet ist. Sicher ist, dass der Chip auf einer 64-Bit-Architektur basiert, die eine Leistungssteigerung mit sich bringt. Apple verspricht, dass das neue iPhone doppelt so schnell sein soll wie der Vorgänger.

Weiterhin sollen laut Apple aber auch 32 Bit-Anwendungen unterstützt werden. Neu ist zudem ein M7-Co-Prozessor, der parallel zum Hauptprozessor arbeitet und fortlaufend zum Beispiel Daten des Bewegungssensors oder des integrierten Kompass misst.

Wie gewohnt: 4-Zoll-Display

Wie gewohnt bietet das Apple-Smartphone einen 4 Zoll großen Touchscreen, der mit einer Auflösung von 1.136 x 640 Pixeln daherkommt und 326 ppi darstellen kann. Von Full HD ist also weiter nichts zu sehen.

Auf den ersten Blick ebenfalls keine Änderungen hat es bei der installierten Digitalkamera gegeben. Sie löst weiter mit maximal 8 Megapixeln auf und verfügt im Video-Modus über eine Full-HD-Aufnahmefunktion. Allerdings wurde der Sensor nach Apple-Angaben verbessert und es kommen künftig zwei besonders helle LED-Blitze zum Einsatz.

Im neuen Burst Mode können zehn Bilder pro Sekunde aufgenommen werden solange der Auslöser gedrückt wird. Darüber hinaus besteht künftig die Möglichkeit, Videos in Zeitlupe aufzunehmen. Auf der Vorderseite wartet eine 1,2-Megapixel-Linse darauf, für Video-Telefonate oder Selbstportraits verwendet zu werden.

Neu: Fingerprint-Sensor

Als neues Extra hat Apple den Home-Button auf der Vorderseite mit einem Fingerabdruck-Sensor ausgestattet, der unter dem Home-Button zu finden ist. Name: Touch ID. Er soll nicht nur die Nutzung sicherer machen, indem das iPhone komplikationslos und mit einer persönlichen, individuellen Note entsperrt wird, sondern es zum Beispiel auch ermöglichen ohne Umwege im iTunes-Store einzukaufen. Der auf dem Telefon abgelegte Fingerabdruck soll niemals auf Apple-Servern gespeichert werden und auch andere Apps haben keinen Zugriff darauf, verspricht Apple.

Außerdem funkt das iPhone 5S nun in allen hierzulande nutzbaren LTE-Funkspektren. Es kann also auch in den LTE-Netzen von Vodafone und o2 verwendet werden, die 800 und 2.600 Megahertz unterstützen und nicht nur den von der Telekom verwendeten 1.800 Megahertz-Bereich.

Angeboten wird das iPhone 5S auf Basis von iOS 7 und wie bisher in Weiß und Schwarz sowie ganz neu in Gold bzw. einer champagnerfarbenen Oberfläche. Angeboten werden soll es mit 16, 32 bzw. 64 Gigabyte Speicherplatz für 699, 799 bzw. 899 Euro ohne Vertrag. Die Akkulaufzeit soll sowohl beim WLAN- als auch bei LTE-Surfen bei bis zu zehn Stunden liegen. In UMTS-Netzen hält der Akku bei Surf-Ausflügen immerhin noch acht Stunden durch.

iPhone 5 nicht mehr erhältlich

Nicht mehr erhältlich ist das iPhone 5. Weiter angeboten wird hingegen das iPhone 4S - für 399 Euro mit 8 Gigabyte Speicher.

(Hayo Lücke)

Kommentieren Forum
Zum Seitenanfang