News

iPad: Welche Versicherung zahlt im Schadensfall?

Das iPad wird in Deutschland ab dem 28. Mai verkauft. Der Tablet PC ist ab knapp 500 Euro erhältlich. Doch wer kommt für Schäden durch Diebstahl, Feuer oder Wasser auf? Die Allianz-Versicherung hat jetzt Tipps zur iPad-Versicherung veröffentlicht.

29.05.2010, 13:01 Uhr
Arbeitsplatz© Brad / Fotolia.com

Nun ist es also da: das iPad. Nachdem sich der Tablet PC von Apple bereits in den USA als Verkaufserfolg erwies, ist er seit Freitag auch bei uns ab 499 Euro zu haben. Doch was ist, wenn dem nagelneuen Hightech-Gadget bereits kurz nach dem Kauf etwas zustößt - sei es durch Diebstahl oder Beschädigung. Wie ist das iPad richtig versichert?

Hausratsversicherung besonders wichtig

Der Versicherungskonzern Allianz hat sich jetzt dazu geäußert und Hinweise gegeben, in welchen Fällen iPad-Besitzer mit einer Zahlung ihrer Versicherung rechnen können. Als wichtigste Versicherung gilt demnach die Hausratsversicherung, denn laut einer aktuellen Studie des Kölner Forschungs- und Beratungsunternehmen phaydon wollen die künftigen iPad-Besitzer ihren Tablet PC vor allem auf dem Wohnzimmersofa nutzen. Bei Beschädigungen des iPad in der Wohnung durch Feuer, auslaufendes Leitungswasser oder durch Sturmschäden haftet die Hausratsversicherung. Beachtet werden sollte dabei jedoch, dass die Versicherungssumme für den Hausrat stets den tatsächlichen Neuwert des Hausrats berücksichtigt, ansonsten zahlt die Versicherung im Schadensfall nur den eventuell zu niedrig angesetzten Versicherungsbetrag. Außerdem sollte die Versicherung nicht nur den Zeitwert, sondern wirklich den Neuwert ersetzen.

Dieben sollte es zudem nicht zu einfach gemacht werden. Verwandte oder Nachbarn sollten während der eigenen Urlaubsreise überfüllte Briefkästen leeren. Ansonsten gilt dies als Einladung, dass seit längerem niemand im Haus ist. Es versteht sich von selbst, dass Türen und Fenster fest verschlossen sein sollten. Ideal wäre es nach Ansicht der Allianz, wenn Nachbarn regelmäßig nach dem Rechten schauen. Lampen mit Zeitschaltuhren könnten ebenfalls die Illusion erzeugen, dass die Hausbewohner gar nicht verreist sind. Sollten Diebe trotz aller Sicherheitsvorkehrungen in das Haus oder die Wohnung eingebrochen sein und dabei auch das iPad entwendet haben, so sollte das zunächst der Polizei und dann der Hausratsversicherung gemeldet werden. Diese zahlt auch für den entstandenen Schaden.

Reisegepäckversicherung für mobile Nutzung des iPads

Wird das iPad häufiger unterwegs auf Reisen mitgenommen, empfiehlt sich eine Reisegepäckversicherung. Bei Verlust des iPads durch Diebstahl oder räuberische Erpressung zahlt diese Versicherung immerhin eine Entschädigung in Höhe von bis zu 250 Euro. Bei Diebstahl des iPads aus dem Hotelzimmer erhalten die Besitzer des Apple Tablet PC den kompletten Neupreis über ihre Hausratsversicherung erstattet. Der iPad sollte möglichst nicht im abgestellten, unbeaufsichtigten Fahrzeug zurückgelassen werden. Laut Allianz würde dies Diebe nur zum Einbruch herausfordern - und dem iPad-Besitzer viel Ärger und Schriftverkehr mit der Versicherung bescheren. Bei grober Fahrlässigkeit erstatten Versicherungen zudem nicht die gesamte Schadenssumme. Möchte sich ein Freud das eigene iPad auch mal anschauen und beschädigt er es dabei, so übernimmt seine Haftpflichtversicherung die Begleichung des Schadens - sofern er eine solche Versicherung abgeschlossen hat.

(Jörg Schamberg)

Kommentieren Forum
Zum Seitenanfang